Ankündigungen/Einladungen

Darmstadt, Schloss, Eingang mit TUD-Flaggen

Ankündigungen/Einladungen

--------

Sommerfest 2019 der TU Darmstadt

Das Präsidium der TU Darmstadt lädt die Mitglieder der Freunde der TU Darmstadt und deren Familie herzlich ein zum

Sommerfest der TU Darmstadt am Freitag, 19. Juli 2019 ab 17:00 Uhr
im Georg-Christoph-Lichtenberg-Haus, Dieburger Straße 241, 64287 Darmstadt

Ausklang des akademischen Jahres in sommerlicher Atmosphäre, mit anregenden Gesprächen und einem bunten Unterhaltungsprogramm.

Programm
ab 17:00 Uhr Einlass
18:30 Uhr Begrüßung durch Professor Dr. Hans Jürgen Prömel, Präsident der TU Darmstadt
19:30 Uhr Vorstellung der neuen Professorinnen und Professoren und Verabschiedung unserer verdienstvollen Professorinnen und Professoren
21:00 Uhr Vorführung des Unisport-Zentrums
ab 21:30 Uhr Tanz

Rahmenprogramm: Live-Musik vom Campus Basement Quartett, Ponyreiten, TURNbus

Eine finanzielle Geste am Veranstaltungstag ist willkommen.

Sommerkonzert des Chors und Orchesters der TU Darmstadt

Termin: Samstag, 29. Juni 2019, 19:00 bis 20:30 Uhr
Ort: Pauluskirche, Niebergallweg 20, 64285 Darmstadt

Werk:
Robert Schumann: Das Paradies und die Peri
Marina Unruh (Sopran – Peri)
Sarah Mehnert (Alt)
Thalia Azrak (Sopran)
Lukas Schmidt (Tenor)
Florian Conze (Bariton)
Christopher Jähnig (Bass)

Veranstalter: Chor und Orchester der TU Darmstadt

Tickets:
Tickets gibt es in Kürze online und bei allen VVK-Stellen von ztix, wie zB dem Darmstadt Shop im Luisencenter. Weitere VVK-Stellen finden Sie hier. Der Vorverkauf endet am Freitag, den 28.06.2019, um 23:59 Uhr. Restkarten sind an der Abendkasse erhältlich.

„Nordwärts“

Kammerorchester an der TU Darmstadt und Konstantin Kappe, Posaune, spielen Werke von Sibelius, Larsson, Grøndahl und Mendelssohn

Termine:
Samstag, 22. Juni 2019, 20:00 Uhr, Dreifaltigkeitskirche Reinheim (Kirchstr. 23, Einlass ab 19:15 Uhr)
Sonntag, 23. Juni 2019, 20:00 Uhr, Christuskirche Darmstadt Eberstadt (Heidelberger Landstr. 155, Einlass ab 19:15 Uhr)

Der Eintritt zu beiden Konzerten ist frei
Stattdessen bitten wir Sie um eine Spende am Ausgang.

Nach der jungen Kontrabassistin Antonia Hadulla hat die Jury des Bundeswettbewerbs Jugend musiziert 2018 erneut einen Bundespreisträger mit dem Sonderpreis für junge Musikerinnen und Musiker des Kammerorchesters der TU Darmstadt ausgezeichnet: den Posaunisten Konstantin Kappe. Als Solist in den „Nordwärts“-Konzerten des Kammerorchesters wird er die virtuosen Posaunenkonzerte des schwedischen Komponisten Lars-Eric Larsson und des Dänen Launy Grøndahl mit uns musizieren. Dazu hören Sie den wunderbaren „Valse Triste“ des Finnen Jean Sibelius und Mendelssohns „Schottische Sinfonie“.

Tag der offenen Tür im Lichtenberg-Haus

Termin: Samstag, 15. Juni 2019, ab 14:00 Uhr
Ort: Georg Christoph Lichtenberg-Haus, Dieburger Str. 241, 64287 Darmstadt

Programm:
Turmbesichtigung: 15:00 bis 16:00 Uhr und 17:00 bis 18:00 Uhr
Hausführung: 16:00 Uhr und 18:00 Uhr
Vortrag über Lichtenberg: 15:00 Uhr
Krimilesung mit Michael Kibler: 16:30 Uhr
Livemusik: 14:30 Uhr und 16:00 Uhr

Einladung zum Download

Weitere Informationen:
Nicht sehr häufig besteht die Möglichkeit, das Georg-Christoph-Lichtenberg-Haus von innen zu besichtigen. Am 15. Juni öffnet das Gästehaus der TU seine Tore für alle Interessierten. Neugierige können nicht nur einen Blick in die Räume, sondern hoch vom Turm auch in die Ferne werfen.

Gleichsam „am Tatort“ liest beim Tag der offenen Tür der Darmstädter Krimi-Autor Michael Kibler aus seinem neuesten Werk „Abendfrost“, in dem er das Lichtenberg-Haus in ein Seniorenstift verwandelt hat. Ausstellungsstationen porträtieren den Physiker und Dichter Georg Christoph Lichtenberg und erzählen die wechselvolle Geschichte des Hauses, das Hotel, Lazarett, Krankenhaus und Wohnheim war und heute internationalen Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftlern an der TU ein Zuhause auf Zeit bietet. Konzipiert wurde die Ausstellung vom Universitätsarchiv und dem Dezernat für Internationales. Den Namensgeber des Hauses und seine vielen Facetten wird Lukas Daum, Fachgebiet Sprachwissenschaft-Mehrsprachigkeit der TU und Physiker, in einem Vortrag vorstellen.

1898 am Stadtrand erbaut, wurde das Anwesen „Haus Hagenburg“ in der Dieburger Straße 241 um 1910 mit Jugendstil-Elementen ausgestattet. Das Treppenhaus zählt zu den am besten erhaltenen Arbeiten des Künstlerkoloniemitglieds Jakob Julius Scharvogel in Hessen.

Gestaltung und Fotomontage: © 2019; Polynox - Büro für Gestaltung, Darmstadt
Gestaltung und Fotomontage: © 2019; Polynox – Büro für Gestaltung, Darmstadt

& Hefte

Künstlerbücher von Emil Siemeister

Eine Ausstellung von Emil Siemeister in Zusammenarbeit mit der ULB Darmstadt mit freundlicher Unterstützung des Österreichischen Kulturforums Berlin.

Ausstellung: Dienstag, 14.05.2019 bis Sonntag, 30.06.2019 ULB
Ort: Stadtmitte (S1|20), 1.UG Magdalenenstraße 8, 64289 Darmstadt
Öffnungszeiten: täglich (außer Feiertag) 08:00–20:00 Uhr

Eintritt frei

Der Künstler Emil Siemeister schafft seine Werke aus unterschiedlichen Materialarten, Techniken und Kunstgattungen, wobei er stets von der Zeichnung als elementarer Grundlage ausgeht. Der daraus resultierende, graphische Stil steht auch im Mittelpunkt der Ausstellung, deren Generalthema Künstlerbücher sind oder besser: Kunstwerke in Gestalt eines gebundenen Buches mit flexiblem Einband, teils aus ungewöhnlichen und erstaunlichen Materialien wie beispielsweise Spezialfolien oder Kugelschreiber hergestellt. Die äußere Erscheinung ist dabei nebensächlich gegenüber den gezeichneten Figuren, Formen und Textbausteinen, die als wesentliche Träger des Buchkunstwerkes ihre ästhetische Eigendynamik entfalten. Die ULB konnte in den vergangenen Jahren drei Bücher erwerben und freut sich sehr, eine Ausstellung mit diesem außergewöhnlichen, vielseitigen Künstler realisieren zu können.

www.siemeister.de
www.ulb.tu-darmstadt.de

Plakat FiF Lecture 2019 mit Hans Joas, Bild: hops_76, www.flickr.de
Plakat FiF Lecture 2019 mit Hans Joas, Bild: hops_76, www.flickr.de

FiF Lecture 2019 mit Professor Dr. Hans Joas

Öffentlicher Vortrag des Soziologen und Sozialphilosophen

Termin: Mittwoch, 22. Mai 2019, 17:00 Uhr
Ort: Georg Christoph Lichtenberg-Haus, S4|84, Dieburger Straße 241
Anmeldung: bis zum 13. Mai 2019 per E-Mail an

Hans Joas ist mit einer Reihe bedeutender Publikationen hervorgetreten, die über die akademische Soziologie hinaus großes Interesse geweckt haben. Sein letztes Buch befasst sich mit der „Macht des Heiligen“ (Suhrkamp: Berlin 2017) und der Ambivalenz des Phänomens der Religion in Auseinandersetzung mit Max Webers These einer fortschreitenden „Entzauberung“ als Signum der Moderne. Diesem Thema wird auch die von ihm übernommene FiF Lecture gewidmet sein.

Hans Joas hat gegenwärtig die Ernst-Troeltsch-Honorarprofessur an der Humboldt-Universität zu Berlin inne. Für seine wissenschaftlichen Arbeiten ist er vielfach ausgezeichnet worden, u.a. mit dem Niklas-Luhmann-Preis 2010, dem Max-Planck-Forschungspreis 2015 und dem Prix Paul Ricoeur 2017.

Mehr Infos hier oder online.

Mit Unterstützung von der Vereinigung von Freunden der Technischen Universität zu Darmstadt e.V.

Das schöne Gebet

Farbenpracht und Macht der Bilder in spätmittelalterlichen Stundenbüchern

Ausstellung
Termin: 29.03.-05.05.2019

Ort:
ULB Stadtmitte
Magdalenenstraße 8
64283 Darmstadt
Ausstellungsbereich UG1

Eintritt frei

Zum Frühlingsbeginn öffnet die ULB ihre Schatzkammer, um für die Dauer eines guten Monats vier kostbare handgeschriebene und -gemalte Gebetbücher aus dem 15. und frühen 16. Jahrhundert zu zeigen. Darunter ist auch das berühmte Lochner-Gebetbuch, das seit 1982 nicht mehr in der Bibliothek ausgestellt wurde.

Die wegen ihrer Anlehnung an die Gebetszeiten des Tagesablaufs im Kloster als Stundenbücher bezeichneten, reich illustrierten Handschriften bezeugen auch einen Wandel der Buchkultur von der Beschränkung auf Kloster und Kirche zur Öffnung in die neu entstehende Welt der Städte mit ihren aufstrebenden Gesellschaftsschichten des Adels und wohlhabenden Bürgertums. Dies wird unter anderem dadurch bezeugt, dass zwei der ausgestellten Bücher nicht mehr in Latein, sondern in deutschen Dialekten geschrieben sind.

Die in den Originalen gezeigten Doppelseiten mit lebendigen Bildszenen und prachtvollem Schmuck in Gold und leuchtenden Farben werden auf den erläuternden Tafeln und digitalen Wandbildern um zahlreiche weitere Bild- und Ziermotive ergänzt.

Weitere Informationen hier.

Susannah Martin, 2017, copyright: Künsterin
Susannah Martin, 2017, copyright: Künsterin

JUST NATURE

Susannah Martin

Vernissage
Termin: Samstag, 16.03.2019, 18:00 Uhr

Ausstellung
Laufzeit: 16.03.2019 bis 26.05.2019

Ort: Kunstforum der TU Darmstadt, Hochschulstraße 1, 64289 Darmstadt, 2. OG

Eintritt frei

Es sprechen
Dr. Manfred Efinger, Kanzler der TU Darmstadt
Meike Heinigk, Initiatorin FESTIVAL SEX@THECITY
Julia Reichelt, M.A., Leiterin Kunstforums der TU Darmstadt

In der Ausstellung JUST NATURE im Frühjahr 2019 geht es um Freiheitsentwürfe, die sich im Verhältnis von Mensch und Natur niederschlagen.
Welche Bilder von Natur sind in der aktuellen Zeit vorherrschend und wie wird der menschliche Körper in der Landschaft dargestellt? Dem überwiegend digitalen Leben stellt die Ausstellung JUST NATURE im Kunstforum der TU Darmstadt das Verhältnis von Mensch und Natur gegenüber und fragt nach möglichen gesellschaftlichen Utopien jenseits von Internet und Virtualität.
Bereits in der Ausstellung LOST IN TRANSITION – vom Flüchtigen, Ephemeren (24. September bis 10. Dezember 2017) thematisierte der US-amerikanische Künstler William Lamson mit seiner Videoarbeit „In the roaring garden“ die Gedanken des Transzendentalisten Henry David Thoreau (1817-1862). Dieser hatte bereits in seinem 1854 erschienenen Buch „Walden. Oder das Leben in den Wäldern“ die Frage nach einem einfachen Leben in der Natur beschrieben – und hochaktuelle Thesen aufgestellt. Diese Anregungen werden in JUST NATURE aufgegriffen.

Weitere Informationen hier.
Die offizielle Einladung erhalten Sie hier.

Semesterabschlusskonzerte des Chors und Orchesters der TU Darmstadt

Termin: Donnerstag, 14. Februar 2019, 20:00 Uhr
Ort: Stadthallt Groß-Umstadt

Termin: Sonntag, 17. Februar 2019, 17:00 Uhr
Ort: darmstadtium

Werk:
- Modest Mussorgski – Bilder einer Ausstellung (Orchestrierung Ravel)
- Borodin – 3. Sinfonie
- Brahms – Schicksalslied

Dirigent: Christian Weidt

Tickets:
Karten für das Konzert am 17.02.2019 gibt es ab sofort hier online und bei allen VVK-Stellen von ztix, wie z.B. dem Darmstadt Shop im Luisencenter. Weitere VVK-Stellen finden Sie hier.
Vorverkauf 16 Euro, ermäßigt 7 Euro, an der Abendkasse 17 Euro, ermäßigt 8 Euro