Ankündigungen/Einladungen

Darmstadt, Schloss, Eingang mit TUD-Flaggen

Ankündigungen/Einladungen

--------

RADAR II

Aktuelle Projekte aus Kunsthochschulen

Eröffnung
Termin: Freitag, 31.01.2020, 18:00 Uhr

Ausstellung
Laufzeit: 31.01. bis 12.04.2020

Ort:
Kunstforum der TU Darmstadt, Campus Stadtmitte, 2. OG, Altes Hauptgebäude, Hochschulstraße 1

Vom 31. Januar bis 12. April 2020 präsentiert das Kunstforum der TU Darmstadt zum zweiten Mal aktuelle Projekte renommierter Kunsthochschulen. Die Ausstellung zeigt Arbeiten, die während der jährlich stattfindenden Rundgänge aufgefallen sind. Vertreten sind künstlerische Positionen aus allen Disziplinen, so treffen Malerei und Installation dieses Mal auch auf Performance und Sound.
Die Handwerklichkeit von Kunst und der Umgang mit unterschiedlicher Materialität verbindet die ausgewählten Arbeiten. Sie machen den Ausstellungsraum atmosphärisch und ästhetisch auf überraschende Weise erfahrbar. Das Rahmenprogramm wird durch Performances ergänzt, die für einen Abend realisiert werden.

Mit:
Max Brück, Zoe Mahlau, Saya Schulzen und Carla Vollmers (Hochschule für Gestaltung Offenbach)
Kevin Michalski (Kunsthochschule Mainz)
Immanuel Birkert und Sóley Ragnarsdóttir (Städelschule Frankfurt) und
Štěpán Brož (Brno University of Technology, Faculty of Fine Arts, Tschechien)

Eintritt frei

Es sprechen
Dr. Manfred Efinger, Kanzler der TU Darmstadt
Julia Reichelt, M.A., Leiterin des Kunstforums der TU Darmstadt

Anschließend um 19 Uhr Eröffnung der Ausstellung LEBENDIGE SCHWERKRAFT in der Maschinenbauhalle 4

Weitere Informationen hier.

LEBENDIGE SCHWERKRAFT

Skulpturenausstellung des Kunstforums der TU Darmstadt

mit Arbeiten von
Manfred Emmenegger-Kanzler, CW Loth und
Christiane Messerschmidt

Eröffnung
Termin: Freitag, 31.01.2020, 19:00 Uhr

Ausstellung
Laufzeit: 31.01.2020 bis 13.03.2020

Ort:
Kunstforum der TU Darmstadt, Halle 4, Magdalenenstraße 6, 64289 Darmstadt
Campus Stadtmitte – zwischen ULB und Otto-Berndt-Halle

Eintritt frei

Es sprechen
Dr. Manfred Efinger, Kanzler der TU Darmstadt
Professor Dr. Christoph Hubig, Institut für Philosophie, TU Darmstadt
Taymas Matboo, M.A., Kuratorin der Ausstellung

Anschließend Apéritif und Imbiss

Weitere Informationen hier.

Staatsarchiv © Ulrich Mathias
Staatsarchiv © Ulrich Mathias

„Ein Jahrhundert Darmstadt – Von der Residenzstadt zur Wissenschaftsstadt 1914-2019“

OB Partsch stellt neue Stadtgeschichte für das 20. Jahrhundert vor

Termin: Donnerstag, 30.01.2020, 19:00 Uhr
Ort: Mollerbau (Haus der Geschichte), Karolinenplatz 3

„Ein Buch, das Lücken schließt und bis in die Gegenwart führt“

„Ein Jahrhundert Darmstadt – Von der Residenzstadt zur Wissenschaftsstadt 1914-2019“ heißt ein neues Buch zur lokalen Geschichte, dessen ersten Band „Kunst, Kultur und Kirche“ Oberbürgermeister Jochen Partsch am Donnerstag, 30. Januar 2020, vorstellen wird. „Die letzte große Darstellung zur Stadtgeschichte ist 1980 erschienen – also vor vierzig Jahren“, so OB Partsch. „Sie wies naturgemäß für das 20. Jahrhundert einige Lücken auf und konnte auch jüngere Entwicklungen, etwa die Profilierung Darmstadts als Wissenschaftsstadt, nicht berücksichtigen. Dank in der Zwischenzeit erschlossener Quellen und jüngerer Forschungsarbeiten kann nun eine neue, umfassende Stadtgeschichte für das 20. Jahrhundert und bis in die jüngste Vergangenheit vorgelegt werden.“

Das Buch ist in zwei Bände gegliedert. Herausgeber sind Peter Benz, Klaus-Dieter Grunwald und Peter Engels. Im ersten Band stellen 19 Autorinnen und Autoren auf rund 500 Seiten die vielfältigen Entwicklungen und Leistungen Darmstadts in Kunst, Kultur und Literatur heraus und geben erstmals einen Überblick über die Entwicklung der Kirchen und Religionen. Ein Rückblick auf die Entwicklungen des Sports im 20. Jahrhundert beschließt den Band.

Der zweite Band, der im Herbst 2020 erscheinen soll, wird sich in vier chronologisch gegliederten Hauptkapiteln mit der Geschichte Darmstadts vom Ersten Weltkrieg bis heute befassen und setzt Schwerpunkte bei Politik, Kultur- und Bildungspolitik, bei der wirtschaftlichen, baulichen und sozialen Entwicklung. Ein Abschlusskapitel nimmt die Entwicklung der Stadtteile und Stadtviertel in den Blick.

Zur offiziellen Einladung geht es hier.

DER MIKROKOSMOS IN 3D

Eröffnung
Termin: 29. Januar 2020, 18:00 Uhr

Ausstellung
Laufzeit: 29.01. bis 09.04.2020, täglich 08:00 bis 20:00 Uhr

Ort: ULB Darmstadt, UG 1 – Ausstellungsbereich, Magdalenenstraße 8, 64289 Darmstadt

Über eine Million beschriebene Insektenarten leben heute auf der Erde. Ein großer Teil dieser Arten ist gefährdet – durch Landnutzung, Umweltverschmutzung und den Klimawandel. So hat sich alleine in Deutschland in den letzten 25 Jahren die Biomasse der Insekten um über 75% reduziert. Die Auswirkungen dieses Rückgangs auf die Ökosysteme sind dramatisch. Es ist also höchste Zeit, mehr über das Leben und die vielfältigen Funktionen der Insekten zu erfahren, um effektive Schutz-Strategien zu entwickeln. Hierbei sollen auch virtuelle 3D-Modelle helfen, die durch den neuartigen Darmstädter Insektenscanner DISC3D ermöglicht werden.

Die Ausstellung „Der Mikrokosmos in 3D“ lädt ihre Besucherinnen und Besucher nun zu einer Reise in die Welt der Insekten ein. Hierbei werden aus dem Bestand der Universitäts- und Landesbibliothek historische Schriften über Insekten mit Sammlungen des Hessischen Landesmuseums und interaktiven dreidimensionalen Insekten-Modellen des Digitalen Naturhistorischen Archivs Darmstadt e.V. (DiNArDa) verbunden.

Veranstalter
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt
Hessisches Landesmuseum Darmstadt
Digitales Naturhistorisches Archiv Darmstadt e.V.

Eintritt frei

Weitere Informationen hier.

Posterausstellung der Rhein-Main-Universitäten

karo 5 und HMZ

Ausstellung
Laufzeit: 15.01. bis 28.01.2020
Ort: karo 5, Campus Stadtmitte

Ausstellung
Laufzeit: 29.01. bis 11.02.2020
Ort: Eingangsbereich des Hörsaal- und Medienzentrums (HMZ), Campus Lichtwiese

Vier Jahre nach Gründung der Allianz der Rhein-Main-Universitäten (RMU) zeigt eine Posterausstellung im karo 5 und im Hörsaal- und Medienzentrum (HMZ) die zahlreichen gewachsenen Kooperationen der Technischen Universität Darmstadt, der Goethe-Universität Frankfurt am Main und der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Die Poster, auch präsentiert beim „Tag der Rhein-Main-Universitäten“ am 6. September 2019 in Frankfurt, verdeutlichen die enge Vernetzung der drei Universitäten in Forschung, Lehre und Verwaltung. Anhand der einzelnen konkreten Projekte zeigt sich anschaulich, wie vielfältig die Kooperation in allen Leistungsbereichen der RMU gelebt wird.