Kurzbiographie Kurt Werner

Kurzbiographie Kurt Werner

Dr.-Ing. E.h. Dr. phil. h.c. Dr. rer. pol. Kurt Werner *21.9.1925 in Frankfurt am Main †24.6.2005 in Darmstadt

  • Studium an den Universitäten Frankfurt und Heidelberg
  • 1946 Prüfung zum Dipl.-Kaufmann
  • 1947 Promotion zum Dr. rer. pol.
  • Kaufmännischer Angestellter in der Revisionsabteilung der HEAG
  • 1949 Eintritt in die Maschinenfabrik Goebel
  • 1970 Vorsitzender der Geschäftsleitung
  • Seit 1967 im Vorstand des Vereins Deutscher Maschinenbau-Anstalten e.V. (VDMA)
  • seit 1968 Vizepräsident
  • 1969-1970 Vizepräsident der IHK Darmstadt
  • 1969-1974 Vorsitzender der Forschungsgemeinschaft Druckmaschinen e.V.
  • 1970-1974 Präsident der IHK Darmstadt
  • 1974-1977 Präsident des VDMA
  • 1978-1986 im Aufsichtsrat der Veith-Pirelli AG
  • 29.6.1979 Dr.-Ing. E.H. des Fachbereichs Maschinenbau der TH Darmstadt
  • 1983 Vorsitzender des Außenwirtschaftsbeirates beim Bundesministerium für Wirtschaft als Nachfolger von Münchmeyer
  • 1987-1998 in den Aufsichtsräten der Pirelli Reifenwerke GmbH und der Pirelli Deutschland AG
  • Präsident der Internationalen Fachmesse Druck und Papier (DRUPA)
  • Vorsitzender des Aufsichtsrates der PRINTPROMOTION – Gesellschaft zur Förderung der Druck- und Papierverarbeitungsindustrie in Entwicklungsländern mbH
  • Präsidiumsmitglied des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI)
  • Ehrenvorsitzender des Fachverbandes Druck- und Papiertechnik im VDMA
  • Träger des Großen Verdienstkreuzes mit Stern des Verdienstordens der BRD
  • Ritter der Ehrenlegion
  • Landesorden des Landes Nordrhein-Westfalens
  • Johann-Heinrich-Merck-Ehrung
  • Ehrenring (Jan-Wellem) der Stadt Düsseldorf
  • Ullsteinring
  • Ehrenring der Messe Düsseldorf
  • Träger der Bernhard-Weiss-Plakette des Deutschen Maschinenbaus