Jubiläum

Ein Zeichen echter Freundschaft

Die Freunde der Technischen Universität feiern ihren 90. Geburtstag

In den letzten Monaten des Ersten Weltkriegs wurde die Vereinigung von Freunden der Technischen Universität zu Darmstadt e.V. – Ernst-Ludwigs-Hochschulgesellschaft – gegründet, eine der ersten Fördergesellschaften an deutschen Universitäten. Die Zahl der Studierenden war im Kriegsjahr 1916/1917 auf ein Minimum gesunken und stieg nach dem Krieg wieder sprunghaft an. Der Hochschule fehlte das Geld für Institutsbauten sowie für Lehre und Forschung.

Der Maschinenbauer Otto Berndt setzte sich als erster Vorsitzender der Vereinigung mit Nachdruck für die Entwicklung der Hochschule ein. Trotz der Wirtschaftskrisen nach dem Ersten Weltkrieg gelang es ihm immer wieder, die Industrie für die Projekte der Technischen Hochschule zu gewinnen.

Förderung der Technik in den 50er Jahren: Wissenschaftliches Gerät (Drehstrom-Gleichstrom-Umformersatz) für das Institut für elektrische Anlagen und Netze (Foto: Vereinigung von Freunden der Technischen Universität zu Darmstadt e.V.)
Förderung der Technik in den 50er Jahren: Wissenschaftliches Gerät (Drehstrom-Gleichstrom-Umformersatz) für das Institut für elektrische Anlagen und Netze (Foto: Vereinigung von Freunden der Technischen Universität zu Darmstadt e.V.)

Standen in den ersten Jahren der Hochschulgesellschaft der Neu- und Ausbau von Instituten im Mittelpunkt der Aktivitäten, so konzentrierte sich später das Interesse immer mehr auf die Pflege und Unterstützung der wissenschaftlichen Forschung als Hauptaufgabe.

Ihre Kontinuität hat die Vereinigung auch in Krisenzeiten bewiesen. Trotz der verheerenden Folgen des Zweiten Weltkriegs und einer Neuformierung Ende 1948 nahmen die Freunde mit damals 450 Mitgliedern rasch wieder ihre Arbeit auf. Bis in die 60er Jahre hinein waren ihre Jahrestagungen ein jährliches gesellschaftliches Ereignis, wie in den ausführlichen Presseberichten zu lesen ist.

Förderung der Kunst in den 50er Jahren: Bildhauerböcke für plastisches Gestalten in der Architektur (Foto: Vereinigung von Freunden der Technischen Universität zu Darmstadt e.V.)
Förderung der Kunst in den 50er Jahren: Bildhauerböcke für plastisches Gestalten in der Architektur (Foto: Vereinigung von Freunden der Technischen Universität zu Darmstadt e.V.)

Über hochschulpolitische Reformen, strukturelle Veränderungen der Universität, wechselnde Rektoren und Präsidenten hinweg fördern die Freunde aus ihren Erträgen kontinuierlich Wissenschaft und Forschung. Sie sind ihrem in der ersten Satzung formulierten Ziel im Wesentlichen treu geblieben. Seit 1987 verleiht die Vereinigung jährlich Preise für begabte Nachwuchswissenschaftler, seit 2000 wird besonderes Engagement in der Lehre gewürdigt.

Brigitte Kuntzsch
04.11.08

-----

Unter dem Motto „Ein Geschenk zum Neunzigsten“ organisierte das Alumni-Team der TU Darmstadt am 11. November 2008 im Gästehaus der TU Darmstadt die Geburtstagsfeier für die Freunde.

Volles Haus: Jahresversammlung der Freunde in den 50er Jahren im Hörsaal des ehemaligen Zintl-Instituts, heute Robert-Piloty-Gebäude (Foto: Vereinigung von Freunden der Technischen Universität zu Darmstadt e.V.), Stadtarchiv Darmstadt
Volles Haus: Jahresversammlung der Freunde in den 50er Jahren im Hörsaal des ehemaligen Zintl-Instituts, heute Robert-Piloty-Gebäude (Foto: Vereinigung von Freunden der Technischen Universität zu Darmstadt e.V.), Stadtarchiv Darmstadt