Wer war Martha de Beauclair?

Wer war Martha de Beauclair?

Martha de Beauclair war Ehefrau von Wilfried de Beauclair, Studierender und wissenschaftlicher Mitarbeter an der damaligen TH Darmstadt.

Martha de Beauclair hat testamentarisch den Freunden der TU Darmstadt ein Vermächtnis von 10.000 Euro zugeschrieben. Es ist die Auflage daran geknüpft, diesen Betrag zu Gunsten bedürftiger Studierender zu verwenden.

Nach dem Tod Martha de Beauclairs sorgte Ihr Ehemann, Dr.-Ing. Wilfried de Beauclair (Jahrgang 1912), für die Umsetzung des Vermächtnisses.

De Beauclair studierte an der TH Darmstadt und war seit 1931 Hilfsassistent bei Prof. Dr. Alwin Walther, dem Vorkämpfer der Praktischen Mathematik für die Ingenieurausbildung. Er arbeitete dort an der Entwicklung von mathematischen Analog-Geräten, insbesondere von mechanischen Integrieranlagen und Fourier-Synthesatoren.

Anschließend arbeitete er an der Entwicklung von Rechenautomaten mit. Nach der Promotion 1945 und freiberuflicher Tätigkeit an der Programmierung von Lochkartenrechnern und der Anwendung mathematischer Verfahren zur Qualitätskontrolle und Unternehmensforschung war er ab 1956 Entwicklungsingenieur und Laborleiter für Computer-Peripherie. Von 1961 bis 1976 arbeitete er beim Posttechnischen Zentralamt Darmstadt als Referent für die Einrichtung und Programmierung von EDV-Anlagen zur Automatisierung der Postbankdienste.

Daneben hatte er einen Lehrauftrag an der TH Darmstadt, war ständiger Mitarbeiter in Normungsgremien und bei einigen Fachzeitschriften, veröffentlichte 215 Beiträge neben der Bildgeschichte „Rechnen mit Maschinen“.

De Beauclair ist ordentliches Mitglied der International Informatization Academy, einem assozierten Mitglied der UNO, Träger des Prochrov-Ordens und wurde 2002 in die Elite der Weltinformatiker gewählt. Ferner ist er Honorar-Professor der Technischen Universität MIREA in Moskau.

Bis heute hat de Beauclaire, der aus einer alten Darmstädter Familie stammt, eine gute Meinung von der TU Darmstadt und ist treues Mitglied der Freunde der TU Darmstadt.
Seine Frau trug dem Rechnung und ermöglicht mit der Martha de Beauclair-Stiftung bedürftigen Studierenden Sonderzuwendungen.

mehr über Wilfried de Beauclair bei Wikipedia