Nach dem Nationalsozialismus

Darmstadt, Schloss, Eingang mit TUD-Flaggen
"Nach dem Nationalsozialismur, Die TH Darmstadt zwischen Vergangenheitspolitik und Zukunftsmanagement (1945-1960)
"Nach dem Nationalsozialismur, Die TH Darmstadt zwischen Vergangenheitspolitik und Zukunftsmanagement (1945-1960)

Nach dem Nationalsozialismus

Die TH Darmstadt zwischen Vergangenheitspolitik und Zukunftsmanagement (1945-1960)

Schmidt, Isabel

Erscheinungsdatum: 15. Juli 2015
ISBN: 9783534267484

Beschreibung
Der Band beschäftigt sich mit der Geschichte der Technischen Hochschule Darmstadt zwischen 1945 und 1960. Das Handeln der TH-Leitung in Bezug auf den materiellen und personellen Übergang vom „Dritten Reich“ in die Nachkriegszeit und ihr Umgang mit der NS-Vergangenheit werden ausführlich untersucht. Isabel Schmidt ist eine umfassende Darstellung der parallel verlaufenden und komplexen Ereignisse der Nachkriegszeit gelungen. Sie weist nach, dass sich die vor 1945 gewinnträchtig in Kriegsforschung involvierte TH Darmstadt nun erfolgreich als „Anti-Nazi-Hochschule“ ausgab und sie dafür dafür sorgte, dass der Wiederaufbau sowie die Entnazifizierungs-, Wiedergutmachungs- und Berufungsverfahren in ihrem Sinne verliefen. In Bezug auf die Frage, wie der Übergang vom Nationalsozialismus in die Nachkriegszeit verlief, wird nicht das Ergebnis – dass es nämlich in Darmstadt wie überall keinen Neuanfang gab – überraschen, sondern vielmehr wie die TH Darmstadt dies aktiv zu beeinflussen vermochte.

Portrait
Isabel Schmidt, Jahrgang 1983, studierte Geschichte, Politikwissenschaft und Psychologie an der TU Darmstadt und der Universidad de Salamanca (Spanien). Von 2009 bis 2014 war sie im Projekt „TH Darmstadt und Nationalsozialismus“ unter der Leitung von Professor Christof Dipper tätig, welches das Präsidium der TU Darmstadt ins Leben gerufen hatte. Seit 2015 arbeitet sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Geschichte und als persönliche Referentin des Kanzlers der TU Darmstadt.