2012

Darmstadt, Schloss, Eingang mit TUD-Flaggen

Altpräsident Helmut Böhme gestorben

Der Historiker Professor Böhme stand der Universität 24 Jahre vor

Professor Helmut Böhme, langjähriger Präsident der TU Darmstadt, ist in der Nacht zum 29. Dezember im Alter von 76 Jahren verstorben.

Die Freunde der TU Darmstadt trauern um ihr langjähriges Vorstandsratsmitglied und gedenken in Dankbarkeit der Treue, mit der er zu den Bestrebungen unserer Vereinigung gestanden hat.

Die Freunde der TU Darmstadt werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Mehr zum Leben und Wirken von Professor Böhme finden Sie hier.

Professor Dr. Wolf-Dieter Fessner (rechts) und Dr. Armin Neher von Evonik (links), Foto: Evonik Industires AG
Professor Dr. Wolf-Dieter Fessner (rechts) und Dr. Armin Neher von Evonik (links), Foto: Evonik Industires AG

2012: Neues Pipettiersystem für das Clemens-Schöpf-Institut für Organische Chemie und Biochemie der TU Darmstadt

7.500 Euro von Evonik für den schnellen und zuverlässigen Transfer kleinster Flüssigkeitsmengen

Der Arbeitskreis von Professor Dr. Wolf-Dieter Fessner am Clemens-Schöpf-Institut für Organische Chemie und Biochemie der TUD beschäftigt sich mit der Entwicklung neuer Synthesemethoden im Gebiet der so genannten „Weißen Biotechnologie“, was die Nutzung von Enzymen für die umweltverträgliche Synthese von chiralen Feinchemikalien und biologischen Wirkstoffen zum Ziel hat.

Neuere Forschungsvorhaben sind auf die Optimierung der Enzyme für maßgeschneiderte Eigenschaften hin ausgerichtet, was mit Hilfe der Darwinschen Evolutionstheorie auch im Reagenzglas gelingt. Dafür werden Tausende von Enzymvarianten durch Mutagenese nach dem Zufallsprinzip erzeugt, aus denen dann leistungsfähigere Varianten mittels miniaturisierter Testsysteme ausgesucht werden.

Die Spende von Evonik, ein 96-Kanal-Pipettiersystem (PlateMaster96), das den schnellen und zuverlässigen Transfer kleinster Flüssigkeitsmengen zwischen Mikrotiterplatten ermöglicht, erlaubt uns eine Beschleunigung der Arbeitsschritte und erhebliche Effizienzsteigerung auf der Suche nach dem besten Katalysator. Das Gerät wird sowohl für aktuelle Forschungsarbeiten am Institut, als auch für die Lehre in unserem neuen Exzellenz-Master-Studiengang „Biomolecular Engineering“ eingesetzt.

Jahresbericht der Freundesvereinigung für das Geschäftsjahr 2011
Jahresbericht der Freundesvereinigung für das Geschäftsjahr 2011

Neu in Inhalt und Optik

Jahresbericht 2011

Der neue Jahresbericht für das Geschäftsjahr 2011 ist veröffentlicht und an die Mitglieder der Freundesvereinigung verschickt. Er unterscheidet sich inhaltlich wesentlich von seinen Vorgängern. Neben dem Bericht des Schatzmeisters, dem Bericht des Präsidenten und der Festrede aus der Mitgliederversammlung gliedert sich der Jahresbericht in vier Kapitel und bietet Informationen aus der Vereinigung, deren Vorstand, der TU Darmstadt und einen Ausblick auf das kommende Jahr mit Terminen und Einladungen.

Aber auch gestalterisch steht der Bericht auf neuen Beinen. Neben einem Farbkonzept für die einzelnen Kapitel werten Fotos und Graphiken den Bericht auf.

Überzeugen Sie sich selbst: Jahresbericht 2011

Ein Blumenstrauß für Dipl.-Wirtsch.-Ing. Olaf Bartsch, Geschäftsführung Miele & Cie. KG und Alumnus der TU Darmstadt, Bild: Felipe Fernandes
Ein Blumenstrauß für Dipl.-Wirtsch.-Ing. Olaf Bartsch, Geschäftsführung Miele & Cie. KG und Alumnus der TU Darmstadt, Bild: Felipe Fernandes

Alumni-Netzwerk-Fest 2012

Am 15.09.2012 veranstaltete die TU Darmstadt erstmalig ein Alumni-Netzwerk-Fest für ehemalige Studierende und WissenschaftlerInnen sowie interessierte Freunde unserer Hochschule. Es bildet den Auftakt zum langfristigen Aufbau eines Netzwerks von Ehemaligen.

Zur vollständigen Meldung und zur Bildergalerie des Festes gelangen Sie hier.

Ehemalige des Instituts Nachrichtentechnik auf der Wiese Rundeturmstraße, Darmstadt, Campus Stadtmitte
Ehemalige des Instituts Nachrichtentechnik auf der Wiese Rundeturmstraße, Darmstadt, Campus Stadtmitte

Nachrichtentechnik 30 Jahre später

Ehemalige der TU bzw. TH Darmstadt treffen sich nach 30 Jahren

Am Wochenende des 13. und 14. Juli 2012 trafen sich ehemalige Mitarbeiter des Instituts Nachrichtentechnik, Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik, am heutigen Fachgebiet Multimedia Kommunikation/KOM – Multimedia Communications Lab, Professor Dr..-Ing. Ralf Steinmetz, der selbst einer der Ehemaligen ist. Anlass war das Dreißigjährige ihrer Zusammenarbeit am Institut.

Zusätzlich zu diversen Vorträgen, einer Podiumsdiskussion und einer Vorstellung des Instituts KOM spazierten die Ehemaligen in einer Campusführung über den Campus Stadtmitte und bekamen eine gesonderte Führung durch das Hans-Busch-Institut.

Feierlicher – wenn auch regnerischer – Höhepunkt war das TU Sommerfest am 13. Juli 2012, zu dem die Ehemaligen als Mitglieder der Freundesvereinigung eigens eingeladen wurden.

Artikel im Darmstädter Echo vom 20.08.2012
Artikel im Darmstädter Echo vom 20.08.2012

Neue Gesichter im Vorstand

Die Freunde der TU Darmstadt haben gewählt

Darmstadt, August 2012. In der Mitgliederversammlung der Vereinigung von Freunden der Technischen Universität zu Darmstadt e.V. – Ernst-Ludwigs-Hochschulgesellschaft – am 27. April 2012 wurden vier der neun Vorstände neu gewählt sowie das Amt des Vorstandsvorsitzenden mit Albert Filbert neu besetzt. Schatzmeister ist seit der Vorstandssitzung am 9. August 2012 Dr. Wilhelm Otten.

In der Mitgliederversammlung am 27. April 2012 wurde Albert Filbert zum neuen Vorstandsvorsitzenden der Vereinigung von Freunden der Technischen Universität zu Darmstadt e.V. gewählt. Filbert löst damit den langjährigen Vorstandsvorsitzenden Dr.-Ing. Karlheinz Nothnagel ab, der dieses Amt 17 Jahre ausübte. Nothnagel wurde vom Vorstandsrat der Freundesvereinigung zum Dank und als Zeichen der Anerkennung zum Ehrenmitglied der Vereinigung gewählt und mit einer Medaille ausgezeichnet. Filbert war bis Januar 2012 Vorstandsvorsitzender der HEAG Südhessische Energie AG (HSE) und ist heute außer seinem Amt in der Freundesvereinigung Vorsitzender des Hochschulrats der Hochschule Darmstadt und leitet als Generalbevollmächtigter die Business-Development-Einheit „Sustainability Projects“ bei Bilfinger Berger SE.

Neu in das Amt des Schatzmeisters wurde Dr. Wilhelm Otten gewählt, der Professor Dr.-Ing. Johann-Dietrich Wörner, Vorstandsvorsitzender der Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR), ablöst. Otten ist Leiter des Geschäftsgebiets Technischer Service innerhalb der Business Unit Site Services der Evonik Industries AG.

Einen weiteren Wechsel im Vorstand hat es mit Professor Dr.-Ing. Holger Hanselka gegeben, der Professor Dr.-Ing. Reiner Anderl ablöst. Hanselka ist ebenfalls Anderls Nachfolger als Vizepräsident der TU Darmstadt mit u.a. den Ressorts Wissens- und Technologietransfer, Unternehmensgründungen und Alumni. Er ist zudem Direktor des Fraunhofer-Instituts für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF in Darmstadt und Leiter des Fachgebiets Systemzuverlässigkeit und Maschinenakustik an der TU Darmstadt.

Der letzte Wechsel im achtköpfigen Vorstand ist Professor Dr. Klaus Griesar, der Dr. Thomas Geelhaar ablöst. Wie Geelhaar ist auch Griesar im Unternehmen Merck tätig und verantwortlich im „Technology Office Chemicals“ für die Themengebiete „Strategische Partnerschaften mit Universitäten und Hochschulen“ sowie „Strategie & Megatrends“.

Zu guter Letzt begrüßt die Vereinigung von Freunden Manfred Hochhuth in den Reihen des Vorstands, der bis Ende 2011 Niederlassungsleiter und Prokurist bei der Deutschen Telekom AG und deren Töchtern war und derzeit im Aufsichtsrat der PSD Bank Hessen-Thüringen eG ist.

Neu in den Vorstandsrat gewählt wurden Dr. Chandima Costa, Schenck Process Holding GmbH, sowie folgende Professoren der TU Darmstadt: Professor Dr.-Ing. Edgar Dörsam, Fachbereich Maschinenbau, Institut für Druckmaschinen und Druckverfahren, Professor Dr. rer. nat. Reiner Hähnle, Fachbereich Informatik, Fachgebiet Software Engineering, Professor Dr.-Ing. Uwe Rüppel, Fachbereich Bauingenieurwesen und Geodäsie und Professor Dr. Josef Wiemeyer, Fachbereich Humanwissenschaften, Fachgebiet Sportwissenschaft.

Die Liste des kompletten Vorstands und Vorstandsrats der Vereinigung von Freunden der TU Darmstadt e.V. finden Sie online hier.

2012, Katharina Krickow

Die Preisträger präsentieren ihre Urkunden: (v.l.n.r.) Dipl.-Ing. Volker Schmidts, Dr. Beatrice Schuster und Dr. Jan Carsten Ziems. Bild: Inken Bergenthun
Die Preisträger präsentieren ihre Urkunden: (v.l.n.r.) Dipl.-Ing. Volker Schmidts, Dr. Beatrice Schuster und Dr. Jan Carsten Ziems. Bild: Inken Bergenthun

Freunde der TU Darmstadt zeichnen aus
Preise für hervorragende wissenschaftliche Leistungen

Die Vereinigung von Freunden der Technischen Universität zu Darmstadt e.V. vergab im Rahmen ihrer jährlichen Hauptversammlung beim Festprogramm Preise für hervorragende wissenschaftliche Leistungen an drei Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TU Darmstadt.

Hervorragende wissenschaftliche Leistungen – Preisträger 2012:

Dr. rer. nat. Jan Carsten Ziems vom Fachbereich Mathematik erhält die Auszeichnung für seine Entwicklungen von Methoden zur effizienten Lösung von Optimierungsproblemen mit nichtlinearen elliptischen oder parabolischen partiellen Differenzialgleichungen. Ziems Dissertation zählt zu den ersten in diesem Bereich und trägt wesentlich dazu bei, Probleme dieser Art schnell und auf eine vorgegebene Genauigkeit zu lösen. Dieser wichtige und substantielle wissenschaftliche Beitrag stellt internationales Spitzenniveau dar.

Dr. Beatrice Schuster vom Fachbereich Physik wird für ihre Dissertation „Oxide ceramics under extreme pressure and radiation conditions“ geehrt, in der sie umfangreiche Experimente zum Phasenverhalten von Substanzen unter extremen Bedingungen behandelt. Die Auszeichnung würdigt nicht nur die Dissertation als solche, sondern auch die gesamte Leistung. Schuster verbindet Kommunikationsfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein sowie Zielstrebigkeit, Ehrgeiz und Geschick in der Wissenschaft und bringt sowohl das Forschungsgebiet als auch die wissenschaftliche Umgebung voran.

Dipl.-Ing. Volker Schmidts vom Fachbereich Chemie erhält den Preis für seine Diplomarbeit „Computergestützte Auswertung von Residualen Dipolaren Kopplungen“, die sich mit der Bestimmung von Struktur und Dynamik chemischer Verbindungen beschäftigt. Durch derartige Untersuchungen erhofft man sich Informationen darüber, wie Strukturen von Molekülen verändert werden sollten, damit man deren Funktionen verbessern kann. Schmidts überrascht in fachlichen Fragen mit enormem Wissen, ungewöhnlichem Weitblick, innovativen Problemlösungen und hervorragendem Urteilsvermögen. Zusätzlich zeichnet er sich auch durch seine Hilfsbereitschaft und sein Verantwortungsbewusstsein aus.

Die Auslobung der Preise der Vereinigung von Freunden der Technischen Universität zu Darmstadt e.V. folgt dem Hauptanliegen der Vereinigung, Wissenschaft in Forschung und Lehre zu fördern. Seit 1987 erhielten knapp 130 Wissenschaftler für ihre hervorragenden Leistungen und für besondere Verdienste in der Lehre Preisgelder in Höhe von insgesamt rund 300.000 Euro. Ermöglicht werden diese hohen Aufwendungen durch die Mitglieder und Förderer, die sich in der und für die Vereinigung engagieren.

Christian Siemens

Artikel Darmstädter Echo 30.04.2012