2016

Darmstadt, Schloss, Eingang mit TUD-Flaggen
Winterkonzert Orchester der TU Darmstadt
Winterkonzert Orchester der TU Darmstadt

Traditionelles Weihnachtskonzert des Orchesters der TU Darmstadt

Nachmittagskonzert mit Familienkarten

Termin: Samstag 10. Dezember 2016, 17:00 Uhr
Ort: Johanneskirche Darmstadt

Johannes Brahms: Tragische Ouvertüre d-moll, op. 81
Franz Schubert: Messe Nr. 6 in Es-Dur, D 950

Eintrittspreise: 14 Euro, Erm. 6 Euro, Familien 29 Euro

Einlass: 14:15 Uhr

Veranstalter: Chor und Orchester der TU Darmstadt

Kontakt: Jens Hambach

Ort: Johanneskirche Darmstadt

Foto: Chris Hartung
Foto: Chris Hartung

Mitmach-Aktion: Schlossgarten fit für den Frühling und Tipps für den eigenen Garten

Termin: Samstag, 27. Februar 2016, 10:00-14:00 Uhr
Treffpunkt: 10:00 Uhr
Ort: Wallbrücke (Zugang vom Karolinenplatz), 64283 Darmstadt

Die TU lädt Interessierte ein, den bisher noch nicht fertiggestellten Teil des Schlossgartens mit uns frühlingsfit zu machen. Die Arbeit wird unter fachkundiger Anleitung der Landschafts- und Gartenbaufirma Ehlers stattfinden. Dabei suchen wir Helferinnen und Helfer, die herabgefallenes Laub, Äste und Zweige entfernen, Sträucher zurückschneiden und den Garten von Unrat befreien.

Bitte bringen Sie festes Schuhwerk sowie Kleingartenwerkzeuge mit. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Dr. Manfred Efinger, Schirmherr des Projekts, sowie das Schlossgarten-Team freuen sich auf den Arbeitseinsatz.

Anmeldung bis zum 25. Februar 2016 an info@mein-schlossgraben.de, Tel.: 06151 16-20921
Weitere Informationen unter www.mein-schlossgraben.de

Ausstellungseröffnung: Shakespeare und seine Zeit

Termin: 09. März 2016
Dauer: 09. März bis 10. April 2016, täglich 08:00 bis 22:00 Uhr
Ort: Ausstellungsbereich der Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt, UG1, Magdalenenstraße 8, 64289 Darmstadt

Begleitend zum Shakespeare-Gedenktag zeigt die ULB die Ausstellung „Shakespeare und seine Zeit“, in der auch die Totenmaske und Urkunden und Dokumente seiner Familie ausgestellt werden.

Veranstalter: Universitäts- und Landesbibliothek
Kontakt:

Altes Filmplakat: „Hamlet“ – Preisgekrönte Verfilmung von William Shakespeares gleichnamiger Tragödie aus dem Jahre 1948
Altes Filmplakat: „Hamlet“ – Preisgekrönte Verfilmung von William Shakespeares gleichnamiger Tragödie aus dem Jahre 1948

Shakespeare-Gedenktag 2016
anlässlich des 400. Todestags von William Shakespeare

Termin: Freitag, Mittwoch, 9. März 2016, ab 10:00 Uhr
Ort: ULB Darmstadt, Magdalenenstr. 8, 64289 Darmstadt
Anmeldung: Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Programm:
- Vortragssaal ULB -
10:00 Uhr Begrüßung durch den Oberbürgermeister der Stadt Darmstadt, Jochen Partsch
10:10 Uhr Grußwort des Kanzlers der Technischen Universität Darmstadt, Dr. Manfred Efinger
10:20 Uhr Grußwort des Leitenden Bibliotheksdirektors der ULB Darmstadt, Dr. Hans-Georg Nolte-Fischer
10:40 Uhr Vortrag „Shakespeares Hamlet. Der Tragödienheld als ethischer Problemfall“ Prof. Dr. Wolfgang G. Müller, Friedrich-Schiller-Universität Jena
11:30 Uhr Vortrag „Heiterkeit als Gestus der Freiheit – Hamlet als Narr“ Prof. Dr. Norbert Greiner, Universität Hamburg
12:15 Uhr “The Prince of Denmark’s March” (Trumpet Voluntary), musikalische Komposition von Jeremiah Clarke (ca. 1674-1707)

- Foyer neben dem Vortragssaal -
12:30 Uhr Besichtigung von Shakespeare-Memorabilien – Rundgang durch die Ausstellung „Shakespeare und seine Zeit“ (1564-1616)
13:15 Uhr Empfang

- Vortragssaal ULB -
15:20 Uhr Vortrag „William Shakespeares Hamlet: Psychologisch, Politisch, Populär“ Prof. Dr. Uwe Baumann, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
16:10 Uhr Vortrag „Willkür, Widerstand und tragisches Scheitern – William Shakespeares Trauerspiel Hamlet und die große Politik am Ende der Ära Elisabeths I.“ Prof. Dr. Hildegard Hammerschmidt-Hummel, vormals Johannes Gutenberg-Universität Mainz und Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Literatur

Kaffeepause
17:30 Uhr „… hingeknallt wie ein Peitschenhieb“ – Anklagen gegen die Obrigkeit in Shakespeares Sonett 66“. Frank-Thomas Mende rezitiert politische Lesarten eines Meisterwerks in deutscher Übertragung.
19:00 Uhr „Hamlet“ – Preisgekrönte Verfilmung von William Shakespeares gleichnamiger Tragödie aus dem Jahre 1948. Regisseur, Produzent und Hauptdarsteller: Laurence Olivier

Bild: ULB | Till Ottinger
Bild: ULB | Till Ottinger

Die Darmstädter Flora Graeca – Griechenland in Südhessen

Ausstellungseröffnung

Termin: Donnerstag 14. April 2016, 18 Uhr
Dauer: 14. April bis zum 17. Juli 2016
Ort: ULB Stadtmitte, UG1, Magdalenenstraße 8, 64289 Darmstadt;
täglich geöffnet von 08:00 bis 16:00 Uhr

Die zehnbändige „Flora Graeca Sibthorpiana“ mit 966 Pflanzentafeln und zehn Titelbildern gilt als das schönste und seltenste je gedruckte botanische Buch. Der 1806 bis 1840 erschienene handkolorierte Erstdruck umfasste nur 25 Exemplare.

Neuere wissenschaftliche Untersuchungen ergaben 2014, dass sich in Darmstadt das einzige Exemplar des Erstdrucks in Deutschland befindet.

In einer Ausstellung der Universitäts- und Landesbibliothek (ULB) können die Besucher die Flora nach aufwendiger Restaurierung im Original vom 14. April bis zum 17. Juli 2016 bewundern.

Konzert für Europa

Chor- und Orchesterkonzert für die Freundschaft in Europa

Werke
Johann Christian Bach Sinfonie B-Dur op. 18 Nr. 2 (Ouvertüre zu „Lucio Silla“)
Franz Schubert „Gott im Ungewitter”
Gabriel Fauré „Les Djinns”
Hubert Parry „Blest Pair of Sirens”
Marc-Antoine Charpentier „Te Deum in D-dur”

Ausführende
Ensemble Vocal Maurice Emmanuel de Troyes, Leitung: Françoise Ricordeau
Kammerorchester an der TU Darmstadt, Leitung: Arndt Heyer

Termin
Samstag, 07.05.2016, 19:00 Uhr, Orangerie Darmstadt, Bessunger Str. 44
Einlass: 18:30 Uhr

Chor und Orchester möchten mit dem Konzert ein Zeichen für die französisch-deutsche Freundschaft und für die Freundschaft in Europa setzen.

Ausführliche Informationen zum Konzert finden Sie hier.
Gefördert von der Wissenschaftsstadt Darmstadt.

Eintritt frei. Um eine Spende wird am Ausgang gebeten.

Kammerorchester an der TU Darmstadt, Stephan Kahlhöfer
Tel.: +49 (0)6151/6604889, Mail: , http://kammerorchester-tud.de

MINT zum Mitmachen

Zwei Veranstaltungen für Schülerinnen und Schüler am Tag der Technik

Am 10. und 11. Juni findet der bundesweite Tag der Technik statt, bei dem zahlreiche Unternehmen sowie Bildungs- und Forschungseinrichtungen ihre Türen öffnen – auch der Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik (etit) der TU Darmstadt. Es gibt zwei Workshops für SchülerInnen ab der 8. Jahrgangsstufe. Veranstalter: IHK Darmstadt und Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main, Schirmherr: Oberbürgermeister Jochen Partsch.

-> Open-Source-Hardware-Initiativen für MINT <-

In den USA hat sich jüngst unter dem Schlagwort DIY („Do-it-yourself“) eine „Maker-Szene“ entwickelt, die zunehmend auch in Deutschland und im Rhein-Main-Gebiet Fuß fasst. Auch im schulischen Alltag finden Komponenten wie ARDUINO und Raspberry-Pi bei uns Einzug. Der Workshop gibt einen Überblick über die aktuellen weltweiten Entwicklungen auf dem Gebiet der Open-Source-Hardware-Initiativen. Die Schülerinnen und Schüler haben zudem die Möglichkeit, mit ARDUINO- und Raspberry-Pi-Komponenten zu experimentieren.

Wann: Samstag, 11. Juni 2016, 10:00 bis ca. 13:00 Uhr
Wo: Fraunhoferstraße 4, 64283 Darmstadt, Gebäude S3|21, Raum 5+6 im Erdgeschoss (Neubau gegenüber dem Haupteingang des Fraunhofer-Instituts IGD)
Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler ab 14 Jahren
Anmeldung: bis 27. Mai 2016 per Mail an
Weitere Informationen: www.darmstadt.ihk.de (Veranstaltungsnummer 3278082 eingeben)

-> Driving Assistant Workshop <-

Im Mittelpunkt des Workshops steht das selbstfahrende, autonome Fahrzeug. Vom einfachen Fortbewegen bis hin zum selbstständigen Erkennen und Umfahren von Hindernissen: In Kleingruppen entwickeln die Schülerinnen und Schüler Lösungen für verschiedene Aufgabenstellungen aus dem Bereich des autonomen Fahrens. Dafür stehen unterschiedliche LEGO-Fahrzeuge zur Verfügung, die mit einer Vielzahl an Motoren und Sensoren ausgestattet sind.
Der Workshop bietet den Teilnehmenden auf spielerische Weise einen ersten Einblick in das interdisziplinäre Berufsfeld der Zukunftsbranche Informatik und Elektrotechnik. Aufgrund der individuellen Aufgabenstellungen, der praktischen Anwendung der Programmiersprache Java sowie des direkt sichtbaren Erfolgs eignet sich der Workshop sowohl für Programmieranfänger als auch für Fortgeschrittene.

Wann: Freitag, 10. Juni 2016, 12:00 bis ca. 16:00 Uhr
Wo: Merckstraße 25, 64283 Darmstadt, Gebäude S3|06, Foyer des Hans-Busch-Instituts im Erdgeschoss
Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler ab 14 Jahren
Anmeldung: bis 27. Mai 2016 per Mail an
Weitere Informationen: www.darmstadt.ihk.de (Veranstaltungsnummer 3180336 eingeben)

Kunstforum TU Darmstadt
Kunstforum TU Darmstadt

Einweihung des Kunstforums der TU Darmstadt

mit der Eröffnung der Ausstellung von Carola Keitel „out of order“

Ausstellungseröffnung
Termin: Samstag, 18. Juni 2016, 18:00 Uhr
Ort: Ausstellungshalle des Kunstforums der TU Darmstadt, Hochschulstraße 1, 2. OG
Anmeldung: nicht erforderlich
Im Anschluss: Sommerfest im Schlossgraben

Dauer der Ausstellung: 19. Juni bis 21. August 2016
Öffnungszeiten: täglich 10:00 bis 18:00 Uhr

Es sprechen:
- Iris Bachmann (Stadträtin Stadt Darmstadt)
- Horst Dieter Bürkle (Ehrenvorsitzender der Darmstädter Sezession)
- Dr. Manfred Efinger (Kanzler der TU Darmstadt)
- Julia Reichelt (Kuratorin Kunstforum TU Darmstadt)

Die Künstlerin Carola Keitel wird anwesend sein.

Weitere Informationen zur Ausstellung unter: Veranstaltungen des Kunstforums
Weitere Informationen zu Carola Keitel unter: Carola Keitel
Einladung als Flyer

hellwach!

Wissenschaftstag der TU Darmstadt am 19.06.2016.

Sie haben Gelegenheit, den Campus mit diversen Stationen zu erkunden. Seien Sie gespannt auf Forschung zum Anfassen für Groß und Klein, Dialoge zu Themen, die uns alle beschäftigen, sowie Führungen rund um besondere Orte der TU Darmstadt.

Stationen des Wissenschaftstages hellwach!
- gegenwärtig! Forschung zum Anfassen im karo 5
- gesprächsbereit! Wissenschaft im Dialog im historischen Maschinenhaus
- aufgeschlossen! Verborgene Orte erforschen auf dem Campus Stadtmitte
- hochtourig! Erkundungen auf dem Forschungscampus Lichtwiese
- aufgeweckt! Wissenschaft für kleine Entdecker auf dem Campus Stadtmitte

Das vollständige Programm und Möglichkeiten zur Anmeldung finden Sie auf www.hellwach.tu-darmstadt.de

ETA-Fabrik: Energieeffizienztechnologie- und Anwendungszentrum
ETA-Fabrik: Energieeffizienztechnologie- und Anwendungszentrum

Besuch der ETA-Fabrik

Freitag, 1. Juli 2016, 13:00 Uhr: Führung durch die ETA-Fabrik incl. Vortrag
Dauer: ca. zwei Stunden, www.eta-fabrik.tu-darmstadt.de/eta, max. 40 Teilnehmer, Infos zur ETA-Fabrik
Eine Teilnahme ist auch unabhängig vom Heinerfest möglich.
Anmeldungen bis 22. Juni 2016: Katharina Krickow, , Tel.: 06151-1620522

1. Heinerfest-Programm
2. Besuch der ETA-Fabrik

im Rahmen des 66. Darmstädter Heinerfestes

Heinerfest-Programm

Anmeldung: Laura Schmidt, Wissenschaftsstadt Darmstadt Marketing GmbH, , Tel.: 06151-134511
Generelle Informationen zum Heinerfest: http://www.darmstaedterheinerfest.de/
Informationen zum „Heiner“-Gutschein: http://www.darmstaedterheinerfest.de/informationen/heinerfest-gutscheine/

Vom 30. Juni bis 4. Juli 2016 feiert Darmstadt sein Heinerfest. Auch in diesem Jahr bietet die Stadt den Freunden eine Heinerfest-Pauschale mit zusätzlichem Programm:

Heinerfest-Pauschale
1 Übernachtung incl. Frühstück im Welcome-Hotel
1 Heinerfest-Gutschein
1 DA Card (ÖPNV incl. Ermäßigung in Einrichtungen) für zwei Tage
1 kleines Präsent

Programm
Samstag, 2. Juli 2016
19:00 Uhr: großes Openair-Konzert “Heiner Klassisch”, Georg-Büchner-Platz
22:00 Uhr: Alle-Welttreff auf dem Friedensplatz, Band “Lein Seven” aus Darmstadt
22:00 Uhr: Heinertreff im Schlossgraben

Sonntag, 3. Juli 2016
11:00 Uhr: Matinee, Merck-Orchesterwerkstatt im Darmstadtium

Kosten: 109 Euro/Einzelzimmer, 149 Euro/Doppelzimmer

Kammerorchester der TU Darmstadt im Orangerigarten in Darmstadt
Kammerorchester der TU Darmstadt im Orangerigarten in Darmstadt

Sommerkonzert

Werke von Antonín Dvořák, Tüür, Bach und Saint-Saëns

Werke
Johann Christian Bach Sinfonie B-Dur op.18 Nr. 2 (Ouvertüre zu „Lucio Silla“)
Erkki-Sven Tüür Insula deserta
Antonín Dvořák
- Adagio für Violoncello und Orchester, op. 68 Nr. 5, „Klid – Waldesruhe“
- Rondo für Violoncello und Orchester, op. 94
Camille Saint-Saëns Suite für Orchester, op. 49

Ausführende
Maja Schwamm, Violoncello
Kammerorchester an der TU Darmstadt, Leitung Arndt Heyer

Termine
Samstag, 2. Juli 2016, 20.00 Uhr, Christuskirche Darmstadt, Heidelberger Straße 155
Sonntag, 3. Juli 2016, 20.00 Uhr Dreifaltigkeitskirche Reinheim/Odenwald, Kirchstraße
Einlass jeweils: 20:00 Uhr

Ausführliche Informationen zum Konzert finden Sie hier.
Einladungsflyer

Eintritt frei. Um eine Spende wird am Ausgang gebeten.

Kammerorchester an der TU Darmstadt, Stephan Kahlhöfer
Tel.: +49 (0)6151/6604889, Mail: , http://kammerorchester-tud.de

Sommerfest der TU Darmstadt 2015
Sommerfest der TU Darmstadt 2015

Sommerfest 2016 der TU Darmstadt

„Ich wollte, daß ich mich alles entwöhnen könnte,
daß ich von neuem sehen, von neuem hören, von neuem fühlen könnte.
Die Gewohnheit verdirbt unsere Philosophie.“

Georg Christoph Lichtenberg, 1742-1799

Das Präsidium der TU Darmstadt lädt die Mitglieder der Freunde der TU Darmstadt und deren Familie herzlich ein zum

Sommerfest der TU Darmstadt am Freitag, 15. Juli 2016 ab 17:00 Uhr
im Georg-Christoph-Lichtenberg-Haus, Dieburger Straße 241, 64287 Darmstadt

Ausklang des akademischen Jahres in sommerlicher Atmosphäre, mit anregenden Gesprächen und einem bunten Unterhaltungsprogramm.

Programm
ab 17:00 Uhr Einlass
18:30 Uhr Begrüßung durch Professor Dr. Hans Jürgen Prömel, Präsident der TU Darmstadt
19:30 Uhr Vorstellung der neuen Professorinnen und Professoren und Verabschiedung unserer verdienstvollen Professorinnen und Professoren
21:00 Uhr Vorführung des Unisport-Zentrums
ab 21:30 Uhr Tanz

Rahmenprogramm: Live-Musik der Combo der TU Bigband, Ponyreiten, TURNbus

Anmeldungen bis 8. Juli 2016 per E-Mail an
Download Einladung
Eine finanzielle Geste am Veranstaltungstag ist willkommen.

Kunstforum TU Darmstadt
Kunstforum TU Darmstadt

Ausstellungseröffnung UNBEHAUST von Häusern und Städten

Kunstforums der TU Darmstadt und Atelierhaus Darmstadt

Termin: Samstag, 3. September 2016
Orte und Zeiten:
18:00 Uhr: Kunstforum TU Darmstadt, Hochschulstraße 1, 2. OG
Begrüßung durch Oberbürgermeister Partsch, Laudatorin: Julia Reichelt, Kuratorin Kunstforum
19:30 Uhr: Atelierhaus Darmstadt, Riedeselstraße 15 (ein Shuttlebus steht zur Verfügung)
Vernissage mit Tartes, Wein und Künstlergesprächen, Laudator: Dr. Roland Held

Anmeldung: nicht erforderlich

Thema der Ausstellung ist das wachsende Gefühl der Heimatlosigkeit.
„Bin ich der Flüchtling nicht? Der Unbehauste? Der Unmensch ohne Zweck und Ruh …“ sagt schon Goethe in „Faust I“. In der heutigen Welt des globalisierten Turbokapitalismus, den anonymen und unwirtlichen Großstädten, der Zerstörung bezahlbaren Wohnraums, der steigenden Obdachlosigkeit und natürlich dem hochaktuelle Problem der Flüchtlinge werden dem Begriff des Unbehaust-Seins neue Aspekte hinzugefügt. In dieser Ausstellung werden das Haus und die Stadt als reale Räume für die „Behaustheit“ des Menschen angesichts des wachsenden Gefühls der „Heimatlosigkeit“ hinterfragt. Das Kunstforum der TU wird sich mit Künstlerinnen und Künstlern aus Wien, Nürnberg und Dortmund dieser Thematik stellen.

Dauer der Ausstellung: 3. September bis 2. Oktober 2016
Öffnungszeiten: täglich 10:00 bis 18:00 Uhr

Weitere Informationen zur Ausstellung unter: Kunstforum der TU Darmstadt
Einladung als Flyer

Energietechnik zum Anfassen für die ganze Familie

Tag der offenen Tür der Elektrischen Energietechnik der TU Darmstadt

Termin: Samstag, 10. September 2016, 10:00 bis 15:00 Uhr
Ort: Landgraf-Georg-Str. 8, 64283 Darmstadt

Mit Vorführungen in der Hochspannungshalle und Vorstellungen der Einrichtungen und Arbeiten aller vier Fachgebiete der Elektrischen Energietechnik.

Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Mehr Infos.

VOLT TRIFFT WELT
Am 10. September öffnet die Energietechnik des Fachbereichs Elektrotechnik und Informationstechnik (etit) der TU Darmstadt ihre Türen für die Öffentlichkeit. Groß und Klein sind eingeladen, einen Blick hinter die Kulissen der spannenden Welt aus Volt, Watt und Ohm zu werfen.
Die Energiegewinnung aus erneuerbaren Quellen ist ein aktuelles Trendthema. Dabei werden große Herausforderungen an zukünftige Energiesysteme gestellt. Die Energietechnik am Fachbereich etit bietet einen Einblick in die aktuelle Forschung.
Zu sehen gibt es spannende Vorführungen und Experimente aus den verschiedenen Forschungsbereichen rund um Energie und Energiesysteme. Außerdem stehen Führungen durch die Labore der Energietechnik auf dem Programm. Die WissenschaftlerInnen informieren vor Ort über ihre Versuchsstände.
Auch für das leibliche Wohl (BBQ) ist gesorgt. Die Fachgebiete „Hochspannungstechnik“ und „Elektrische Energieversorgung unter Einsatz erneuerbarer Energien“ sowie die Institute für „Elektrische Energiewandlung“ und „Stromrichtertechnik und Antriebsregelung“ freuen sich auf Ihren Besuch.
www.hst.tu-darmstadt.de

Kreativität an der Universität?

Kreativität – FiF Forum und Workshop am 11. und 12. Oktober 2016

Anspruchsvolle Forschung ist kreative Forschung. Doch was genau zeichnet Kreativität aus? Und was sind Bedingungen ihrer Möglichkeit? Wo Neues in die Welt (auch die der Wissenschaft) kommt, bedarf es kreativer Köpfe, aber auch Strukturen und Institutionen, die kreativen Anstrengungen Einzelner entgegenkommen und fördern.

Kreativität, so lautet eine Einsicht der jüngeren Kreativitätsforschung, ist nicht auf die Leistung eines singulären Ich zu reduzieren. Sie ist angewiesen auf ein entsprechendes Umfeld oder Milieu – der Einzelne kann nur dann seine Kreativität entfalten, wenn ihn institutionelle Kontexte nicht behindern, sondern unterstützen. „Creativity in Context“ (Teresa Amabile) lautet die einschlägige Devise. Lässt sich Kreativität mithin auch „organisieren“ und gestalten – und, wenn ja, wie? Gibt es Kreativität nicht nur in, sondern auch von Organisationen – Unternehmen wie auch Universitäten? Oder bedürfen wir vielmehr alternativer Strategien wider „Überhitzungen des Kreativitätsdispositivs“ (Andreas Reckwitz)?

Auf diese Fragen versuchen Forum und Workshop des FiF Antworten zu finden. Gastreferenten: Prof. Dr. Jürgen Sydow (FU Berlin), Prof. Dr. Sandra Ohly (Universität Kassel), Prof. Dr. Rainer M. Holm-Hadulla (Universität Heidelberg), Julia Wandt (Universität Konstanz) und Dr. Dieter Lederer (Ludwigsburg).

Wann: 11. Oktober 2016 von 16:00 bis 18:00 Uhr
Was: FiF Forum Kreativität
Öffentlicher Vortrag von Prof. Dr. Jürgen Sydow (FU Berlin) mit Respondenz (Prof. Dr. Christoph Hubig, TU Darmstadt) und Diskussion
Wo: Vorlesungssaal der ULB S1|20 Untergeschoss, Magdalenenstraße 8

Wann: 12. Oktober 2016 von 9:00 bis 14:00 Uhr
Was: FiF Workshop Kreativität
Workshop
Wo: Uhrturm Hörsaal 171, Gebäude S2 |08, Hochschulstraße 4

Anmeldung bis zum 30. September unter .
Bei Fragen wenden Sie sich an das FiF-Team: http://www.fif.tu-darmstadt.de/fif_fif_structure/fif_team_structure/index.de.jsp

Heinrich Metzendorf (1866-1923), Archiv der Stadt Bensheim (Metzendorf-Depositum und Photographische Sammlung)
Heinrich Metzendorf (1866-1923), Archiv der Stadt Bensheim (Metzendorf-Depositum und Photographische Sammlung)

Kunstforum: Heinrich Metzendorf in Darmstadt

Ausstellungseröffnung über Leben und Wirken des Architekten Heinrich Metzendorf

Termin: Sonntag, 16. Oktober 2016, 11:00 Uhr
Ort: Kunstforum TU Darmstadt, Hochschulstraße 1, 2. OG
Festredner: Rainer Metzendorf
Kuratoren der Ausstellung: Dominic E. Delarue und Thomas Kaffenberger
Anmeldung: nicht erforderlich

Thema der Ausstellung
Am 4.Oktober jährt sich der Geburtstag des 1866 geborenen Architekten zum 150. Mal. Dieses Datum nimmt das Kunstforum der TU Darmstadt zum Anlass, Heinrich Metzendorf eine Ausstellung zu widmen, die sein Wirken in Darmstadt im Kontext von Jugendstil und Lebensreform beleuchtet. Dazu werden über 40 Originalzeichnungen und Pläne aus dem Nachlass des Architekten gezeigt und mit weiteren Originalobjekten und historischen Fotografien ergänzt.

Heinrich Metzendorf ist in der Zeit um 1900 einer der führenden Architekten der Zeit. Noch heute prägen seine Villenbauten an der Hessischen Bergstraße, errichtet in einem aus englischer Architektur sowie lokaler Bautradition gespeisten Landhausstil, das Erscheinungsbild dieses Landstrichs. Doch auch die großherzogliche Residenzstadt Darmstadt und die dortige Künstlerkolonie auf der Mathildenhöhe bilden einen steten Bezugspunkt seiner Vita. So führt er diverse Aufträge für die Industriellenfamilie Merck aus, etwa das „Haus Haardteck“ am Herdweg oder den Umbau der Engel-Apotheke am Luisenplatz. Vom kunstsinnigen Großherzog Ernst-Ludwig wird Metzendorf bereits 1901 zum Professor ehrenhalber ernannt.

Dauer der Ausstellung: 16. Oktober bis 27. November 2016
Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag 13:00 bis 19:00 Uhr
Weitere Informationen zur Ausstellung unter: Kunstforum der TU Darmstadt

Weiteres Rahmenprogramm:
20.10.2016, 18:00 Uhr: Vortrag von Dieter Schott „Darmstadt vernetzt. Die Residenzstadt als Technopolis, 1888-1914“
10.11.2016, 18:00 Uhr: Vortrag von Meinrad von Engelberg „Raum für Reformation? Der sakrale Raum zwischen Konfessionalisierung und Moderne“
17.11.2016, 18:00 Uhr: Vortrag von Regina Stephan „Alle größeren und kleineren Baufragen liefen durch meine Hände“. Großherzog Ernst Ludwig von Hessen-Darmstadt und seine Architekten
03.11 und 08.12.2016, jeweils 18:00 Uhr: öffentliche Kurzführungen von Julia Reichelt, Kuratorin Kunstforum der TU Darmstadt

Junge Akrobatinnen und Akrobaten beim Zirkus Datterino. Bild: Zirkus Datterino
Junge Akrobatinnen und Akrobaten beim Zirkus Datterino. Bild: Zirkus Datterino

TU-Herbstferienspiele 2016

Das aktuelle Programm ist da!

1. Ferienwoche: 17.-21. Oktober 2016für 6-12 jährige Kinder
Mach mit beim Zirkus!

Kinder von sechs bis zwölf Jahren können mit dem Kooperationspartner Zirkus Datterino verschiedene Zirkusdisziplinen wie Jonglage, Akrobatik und Seillaufen kennenlernen und im Grünen Klassenzimmer Pflanzen im Botanischen Garten erforschen.
Programm 2016 – 1. Woche
Anmeldung 2016 – 1. Woche

2. Ferienwoche: 24.-26. Oktober 2016Programm für Jugendliche von 12-16 Jahren
Sportprogramm

Von Akrobatik, Slacklining bis Ropeskipping und Klettern im Angebot. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Außerdem haben die Jugendlichen Gelegenheit, sich als Comiczeichner zu versuchen – vom ersten Strich bis zur fertigen Story.
Programm 2016 – 2. Woche
Anmeldung 2016 – 2. Woche

Kinder von TU-Beschäftigten haben Vorrang.
Wenn Plätze frei bleiben, sind „Freundes-Kinder“ herzlichen willkommen.

Anmeldeformular bitte unterschrieben per Fax oder Post an folgende Adresse:
TU Darmstadt – Servicestelle Familie
Karolinenplatz 5, 64289 Darmstadt

FAX: 06151/16-26662, E-Mail: brandes.bi@pvw.tu-darmstadt.de

Ansprechpartnerinnen:
Ellen v. Borzyskowski: Tel. 06151/16-26563
Birgit Brandes: Tel. 06151/16-26567

Die ExoMars-Misswion nimmt Kurs auf den Mars. Grafik: ESA
Die ExoMars-Misswion nimmt Kurs auf den Mars. Grafik: ESA

Landung auf dem roten Planeten

Live-Schaltungen aus dem ESA-Kontrollzentrum ins Alte Maschinenhaus

Termin: Mittwoch, 19. Oktober 2016, 15.00 bis 20:00 Uhr
Ort: Historisches Maschinenhaus, S1|05, Georg-Wickop-Hörsaal, Magdalenenstr. 12, 64289 Darmstadt

Europas große Wissenschaftsmission ExoMars landet am nächsten Mittwoch auf dem roten Planeten. TU und ESA laden ein, das Manöver zu verfolgen in spannenden Live-Schaltungen ins Alte Maschinenhaus.
ESA-Experten informieren ebenfalls live über die wissenschaftlich-technischen Hintergründe der Mission.

Um 18.20 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit richten sich alle Augen auf den Hauptkontrollraum des Europäischen Raumfahrtkontrollzentrums ESOC in Darmstadt. Die erste Raumsonde der ExoMars-Mission wird am Mars angekommen sein, und die Landekapsel „Schiaparelli“ wird ihren turbulenten Flug durch die Marsatmosphäre beendet haben. In diesen Minuten werden alle gespannt auf die Funksignale der Sonde warten, welche die erste erfolgreiche Landung Europas auf dem Nachbarplaneten bestätigen.

Nach der erfolgreichen Landung von Schiaparelli und systematischen Messungen der Raumsonde aus dem Marsorbit wird dann 2020 das zweite Element der Zwillingsmission auf dem Mars sensationelle Untersuchungen unternehmen: Ein Rover soll dann erstmals Proben aus der Tiefe des Marsbodens entnehmen und vor Ort analysieren.

ExoMars sucht nach Spuren von Leben auf dem Mars, welche man ausschließlich unterhalb der Marsoberfläche erwartet. Die Mission soll ein weiteres Mosaiksteinchen liefern für die Beantwortung einer der großen Frage der Menschheit: Wo kommt das Leben her? Ist es nur auf der Erde entstanden? Welche Bedeutung hat der Mars im Hinblick auf die Entstehung und Verbreitung des Lebens in unserem Sonnensystem?

Gesteuert wird die ExoMars-Mission vom Raumfahrtkontrollzentrum der Europäischen Weltraumagentur ESA in Darmstadt.

TU-Begleitprogramm ab 15:00 Uhr

„ESA – Your Space“
Welcome, about ESA and ESOC including Space in Darmstadt and Hessen
Dr.‐Ing. Reinhold Bertrand, Head of Research and Technology Management Office ESA/ESOC, Darmstadt
Looking for bright minds ‐ Careers at the European Space Agency
Claudia Nijboer, HR Business Partner, Human Resources Department, ESA/ESOC, Darmstadt

„Space@TUDA“
Grundlagen der Raumfahrtsysteme
Dr.‐Ing. Reinhold Bertrand, ESA/ESOC Darmstadt
Raumfahrtantriebe und Raumfahrttransportsysteme
Dr.‐Ing. Chiara Manfletti, Programme Advisor to the Director General ESA/Headquarters, Paris
MaRS ‐ Matter and Radiation Science
Prof. Dr. Almudena Arcones, Institut für Kernphysik, TU Darmstadt

„Young Professionals’ Perspectives“

„Cool Topics"
Humans and Rovers on the Moon – soon – how ESOC is preparing
Kim Nergaard, Head of Advanced Mission Concepts Section ESA/ESOC, Darmstadt

Ops‐Sat – a test bed flying in orbit

ab 17:15 Uhr: ESOC Live TV

&#34;Freiheit und soziale Verantwortung. Der Unternehmer Wilhelm K&#246;hler von 1897 bis 1962&#34;. K&#246;hler war von 1948 bis 1958 Vorstandsvorsitzender der Freunde der TU Darmstadt.
„Freiheit und soziale Verantwortung. Der Unternehmer Wilhelm Köhler von 1897 bis 1962“. Köhler war von 1948 bis 1958 Vorstandsvorsitzender der Freunde der TU Darmstadt.

„Freiheit und soziale Verantwortung –
Der Unternehmer Wilhelm Köhler von 1887 bis 1962“

Buchvorstellung

Termin: Freitag 11. November 2016, 10:30 Uhr
Ort: IHK Darmstadt, Rheinstraße 89, Raum S 16, 64295 Darmstadt
Einführung:
- Dr. Ulrich Eisenbach, Leiter des Hessischen Wirtschaftsarchivs
- Albert Filbert, Vorstandsvorsitzender der Freunde der TU Darmstadt
Lesung: Josef Schmid, Autor der Biografie
Imbiss im Anschluss

Anmeldungen unter flenner@darmstadt.ihk.de
Anmeldeschluss: 4. November 2016

Wilhelm Köhler gehörte in der Nachkriegszeit zu den einflussreichsten Persönlichkeiten Darmstadts. Jahrzehntelang war er Chef der Maschinenfabrik Goebel sowie – nach 1945 – auch Präsident der Industrie- und Handelskammer Darmstadt. Außerdem war er in der Kommunalpolitik aktiv und von 1948 bis 1958 Vorstandsvorsitzender der Freunde der TU Darmstadt. Der Hamburger Historiker Josef Schmid rekonstruierte nun auf Basis reichhaltiger Quellen das Leben von Wilhelm Köhler. Zahlreiche Zitate, viele Briefe und autobiografische Zeugnisse hat der Autor zusammengetragen.

Symphonic Jazz II

Virtuose Klassik und atemberaubende Improvisationen mit Uwaga! und dem Kammerorchester an der TU Darmstadt

Mit „Symphonic Jazz II“ unternehmen wir bald einen neuen Ausflug in die Weltmusik – mit der Acoustic Crossover Band „Uwaga!“. Ein virtuoser klassischer Violinist mit Vorliebe für osteuropäische Gipsy-Musik, ein Jazzgeiger mit Punkrock-Erfahrung, ein meisterhaft improvisierender Akkordeonist mit Balkan-Sound im Blut und ein Bassist, der sich in Symphonieorchestern ebenso zu Hause fühlt wie in Jazzcombos oder Funkbands. Mit größtem Respekt vor den einzelnen Komponisten bauen wir unter der Leitung von Arndt Heyer gemeinsam mit Uwaga! neue Brücken zwischen Klassik und Jazz. Klassische Originale und virtuose Improvisationen stehen einander gegenüber und verbinden sich zu völlig neuen Klängen und Rhythmen.

Samstag, 12. November, 20 Uhr, Dreifaltigkeitskirche, Reinheim/Odenwald (Kirchstr.)
Eintritt 15 (9) Euro, Abendkasse 16 (10) Euro, freie Platzwahl, Einlass ab 19:15 Uhr Vorverkauf: Buch Meyer, Reinheim, Tel.: 06162-85736

Sonntag, 13. November, 19 Uhr, Centralstation Darmstadt (Im Carrée)
Eintritt ab 14,40 (9,90) Euro, Abendkasse ab 15,90 (11,40) Euro, Einlass ab 18:00 Uhr Vorverkauf: Centralstation, Darmstadt, Tel. 06151 7806-999

Karten online und telefonisch im Vorverkauf auch hier erhältlich.

Kammerorchester an der TU Darmstadt
Stephan Kahlhöfer, Tel.: 06151/6604889, Mail: vorstand@kammerorchester-tud.de

Kammerorchester an der TU Darmstadt, Stephan Kahlhöfer
Tel.: +49 (0)6151/6604889, Mail: , http://kammerorchester-tud.de

Weihnachtskonzert Chor und Orchester der TU Darmstadt
Weihnachtskonzert Chor und Orchester der TU Darmstadt

Traditionelles Weihnachtskonzert von Chor und Orchesters der TU Darmstadt

Nachmittagskonzert mit Familienkarten
Termin: Samstag, 10. Dezember 2016, 15:00 Uhr
Einlass: 14:15 Uhr

Abendkonzert
Termin: Samstag, 10. Dezember 2016, 19:00 Uhr
Einlass: 18:15 Uhr

Ort: Johanneskirche Darmstadt

Johannes Brahms: Tragische Ouvertüre d-moll, op. 81
Franz Schubert: Messe Nr. 6 in Es-Dur, D 950

Leitung: Jan Schumacher
Aline Wilhelmy, Sopran
Susanne Schaeffer, Alt
Andreas Frese, Tenor
Sebastian Kunz, Bass

Eintrittspreise: 14 Euro, Erm. 6 Euro, Familien 29 Euro
Veranstalter: Chor und Orchester der TU Darmstadt
Kontakt: Jens Hambach
Ort: Johanneskirche Darmstadt

Goldene Bulle Kaiser Karls des IV.
Goldene Bulle Kaiser Karls des IV.

Ausstellungseröffnung

„Die Goldene Bulle Kaiser Karls IV. 1356–2016: das Kurkölner Exemplar in Darmstadt“

Anlässlich des diesjährigen 660. Jubiläums der Goldenen Bulle und 700. Geburtstages Karls IV. widmet die Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt dem hiesigen Kurkölner Exemplar des wohl wichtigsten „Verfassungsdokumentes“ des Alten Reichs eine Ausstellung.

Termin: Montag, 19. Dezember 2016, 19:00 Uhr
Ort: Vortragssaal der ULB, Magdalenenstraße 8, 1. Untergeschoss
Anmeldung: obligatorisch bis 11. Dezember per E-Mail an oder telefonisch: 06151/16-76200

Als UNESCO-Weltdokumentenerbe zählt dieses Manuskript zu den Preziosen der Bibliothek. Gezeigt werden ferner weitere selten zu sehende mittelalterliche Handschriften, Inkunabeln, frühe Drucke, Urkunden, Siegel und Münzen, die in Zusammenhang mit der Goldenen Bulle stehen. Schwerpunkte der Ausstellung sind Recht und Ritual im Reich vor und nach der Goldenen Bulle, ihre Provenienz und das Schicksal des Kölner Exemplars sowie dessen Bewahrung in Darmstadt.

Die Ausstellung, konzipiert in Zusammenarbeit mit dem Fachgebiet Mittelalterliche Geschichte am Institut für Geschichte der TU Darmstadt, ist vom 20. Dezember 2016 bis 19. März 2017 im Ausstellungsbereich im Untergeschoss der ULB Stadtmitte (S1|20) täglich von 08:00 bis 20:00 Uhr zu sehen.