2015

Darmstadt, Schloss, Eingang mit TUD-Flaggen

Winterkonzert

Chor & Orchester der TU Darmstadt

Programm:

  • Richard Strauss (1864-1949) Festmarsch in Es-Dur, op. 1 (1876)
  • Richard Strauss (1864-1949) Vier letzte Lieder, op. 150 (1948) für Sopran und Orchester
  • Jean Sibelius (1865-1957) Sinfonie Nr. 2 in D-Dur, op. 43 (1902)

Solistin: Christine Graham (Sopran)

Leitung: Christian Weidt

Termin: Sonntag, 8. Februar 2015, 17:00 Uhr
Ort: Darmstadtium Darmstadt
Eintritt: 14€ (6€ Ermäßigung für Schüler und Studierende)
Kartenvorverkauf: Ticketshop, Luisenplatz, Darmstadt

Kammerorchester der TU Darmstadt
Kammerorchester der TU Darmstadt

Konzert des Kammerorchesters der TU Darmstadt

„Alla Turca“ unter der Leitung von Arndt Heyer

Theodore Gouvy: Petite Suite Gauloise, op. 90
Wolfgang Amadeus Mozart: Violinkonzert Nr. 5 A-Dur, KV 219
Gustav Holst St. Paul’s Suite, op. 29, Nr. 2
Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie Nr. 40 g-moll, KV 550

Solist: Peter-Matthias Mayer, Violine

Termine
- Samstag, 21. März 2015, 19:30 Uhr, Michaeliskirche, Bensheim (Darmstädter Str. 25) und
- Sonntag, 22. März 2015, 20.00 Uhr, Johanneskirche Darmstadt (Johannesplatz)

Eintritt frei, am Ausgang wird um eine Spende gebeten.
Kontakt: Kammerorchester an der TU Darmstadt, Stephan Kahlhöfer, Tel. 06151/6604889, E-Mail: , www.kammerorchester-tud.de

Flyer Konzertprogramm

Bild: Schirmbeck vor Portrait (Heinrich Schirmbeck, am 23.02.1915 in Recklinghausen geboren und am 04.07.2005 in Darmstadt gestorben)
Bild: Schirmbeck vor Portrait (Heinrich Schirmbeck, am 23.02.1915 in Recklinghausen geboren und am 04.07.2005 in Darmstadt gestorben)

Ausstellung und Vorträge zu Heinrich Schirmbeck

Aus Anlass seines 100. Geburtstages veranstalten die Heinrich-Schirmbeck-Gesellschaft e.V., die Heinrich-Schirmbeck-Stiftung, der BUND und weitere Organisationen über das ganze Jahr 2015 zahlreiche Veranstaltungen, Lesungen und Vorträge sowie eine Wanderausstellung, die ab 01. Juli 2015 in der ULB Stadtmitte gezeigt wird. Begleitend zur Ausstellung werden drei Vorträge zu hören sein, der Eintritt ist frei.

Vorträge (im Vortragssaal der ULB Stadtmitte UG1)

Alban Nikolai Herbst, Berlin: Schirmbecks Vermächtnis.
Eröffnungsvortrag zum 100jährigen Jubiläum des Visionärs Heinrich Schirmbeck
Termin: Mittwoch, 1. Juli 2015, 20:00 Uhr

Professor Gernot Boehme, Darmstadt: Die Friedensbewegung damals und heute – zum Gedenken der gemeinsamen Arbeit mit Heinrich Schirmbeck
Termin: Mittwoch, 26. August 2015, 20:00 Uhr

Norbert W. Schlinkert, Berlin: „Ärgert dich dein rechtes Auge“.
Schirmbecks Roman im Blick der Vergangenheit und Zukunft.
Termin: Mittwoch, 14. September 2015, 20:00 Uhr

Literatur-Ausstellung (im Ausstellungflur der ULB Stadtmitte UG1)

„… so wird der Mensch seiner Schöpfung nicht mehr Herr“
Termin: 01. Juli bis 30. September 2015 , täglich von 08:00 bis 22:00 Uhr

Eintritt frei
mehr unter: http://www.ulb.tu-darmstadt.de/aktuelles/newsdetails_de_36288.de.jsp

Sommerfest der TU Darmstadt 2015
Sommerfest der TU Darmstadt 2015

Sommerfest 2015 der TU Darmstadt

„Es gibt Leute, die glauben, alles wäre vernünftig, was man mit einem ernsthaften Gesicht tut.“ Georg Christoph Lichtenberg, 1742-1799

Das Präsidium der TU Darmstadt lädt die Mitglieder der Freunde der TU Darmstadt und deren Familie herzlich ein zum

Sommerfest der TU Darmstadt am Freitag, 17. Juli 2015 ab 17:00 Uhr
im Georg-Christoph-Lichtenberg-Haus, Dieburger Straße 241, 64287 Darmstadt

Ausklang des akademischen Jahres in sommerlicher Atmosphäre, mit anregenden Gesprächen und einem bunten Unterhaltungsprogramm.

Programm
ab 17:00 Uhr Einlass
18:15 Uhr Begrüßung durch Professor Dr. Hans Jürgen Prömel, Präsident der TU Darmstadt
19:15 Uhr Vorstellung der neuen Professorinnen und Professoren und Verabschiedung unserer verdienstvollen Professorinnen und Professoren
21:00 Uhr Vorstellung des Unisport-Zentrums
ab 21:30 Uhr Tanz

Rahmenprogramm: Live-Musik der Combo der TU Bigband, Ponyreiten, Rotzfreches Spielmobil

Anmeldungen per E-Mail an
Eine finanzielle Geste am Veranstaltungstag ist willkommen.

Herausgeber: Bezirksverein Martinsviertel e.V., Kooperationspartner: Wissenschaftsstadt Darmstadt und TU Darmstadt
Herausgeber: Bezirksverein Martinsviertel e.V., Kooperationspartner: Wissenschaftsstadt Darmstadt und TU Darmstadt

FESTSCHRIFT: 425 JAHRE MARTINSVIERTEL

Seit 1895 ist die TU Darmstadt mit ihren Bauten in der Hochschul- und der Magdalenenstraße fester Bestandteil des Darmstädter Martinsviertels.

Dieses Viertel hat eine reiche Geschichte. Um 1590 begannen die Bauarbeiten in Darmstadts ältestem Neubaugebiet: der Alten Vorstadt. Sie wurde zur Keimzelle des Martinsviertels.

Anlässlich dieses Jubiläums ist eine Festschrift erschienen – „425 Jahre Martinsviertel“ – an der das Stadtarchiv, der Bezirksverein-Martinsviertel und die TU Darmstadt gemeinsam beteiligt waren.

Texte von Dr. Peter Engels, Dr. Manfred Efinger, Dr. Isabel Schmidt, Armin Schwarm und dem Stadtplanungsamt sowie eindrucksvolle Bilder und Pläne erläutern die Geschichte insbesondere die „Stationen einer wechselvollen Beziehung“ mit der TU Darmstadt.

Die Festschrift wird gegen eine Spende von 5,- € für den Neuaufbau der Pützer-Turmhaube an folgenden Stellen abgegeben:

  • Geschäftsstelle der Freunde der TU Darmstadt, Rundeturmstraße 10, 64283 Darmstadt
    Tel: 06151-1620522, info@freunde.tu-darmstadt.de
  • Buchhandlung Lesezeichen, Liebfrauenstraße 69, 64289 Darmstadt
    Tel: 06151-9677957, Fax: 06151-9677958, www.lesezeichen-darmstadt.de
  • Georg Büchner Buchladen, Lauteschlägerstr. 18, 64289 Darmstadt
    Tel. 06151-77424, georg.buechner.buchladen@t-online.de
  • Kiosk WatzeTreff am Mollerplatz, Mollerstr. 17, 64289 Darmstadt
  • Gaststätte Gebhart, Robert-Schneider-Straße 61, 64289 Darmstadt
    Tel: 06151-713728
  • Stern Apotheke, Frankfurter Str. 19, 64293 Darmstadt
    Tel: 06151-79147, info@stern-apotheke-darmstadt.de
Bild: Heiss
Bild: Heiss

Ausstellung „In die Umgebung hineingedichtet“ –
Friedrich Pützer (1871–1922)

Bauten und Projekte des Architekten, Städtebauers und Hochschullehrers

06.09.2015 bis 11.10.2015
Ausstellungseröffnung mit Umtrunk: 06.09.2015, 17:00 Uhr

Architekt, Städtebauer, Kirchenbaumeister, Denkmalpfleger, Hochschullehrer – diese Bezeichnungen zeugen von der Vielseitigkeit der Person Friedrich Pützers. Geboren und ausgebildet in Aachen fand er seine Heimat als Hochschullehrer und Architekt in Darmstadt. An der hiesigen Technischen Hochschule bildete er Generationen von zukünftigen Architekten aus. Das Darmstädter Stadtbild veränderte und prägte er nachhaltig mit seinen Bauten und Städteplanungen. Hessenweit machte er sich einen Namen als Kirchenbaumeister und Denkmalpfleger, deutschlandweit wurde er als fortschrittlicher Vertreter des „Malerischen Städtebaus“ wahrgenommen und gewürdigt.

Die Ausstellung präsentiert einige dieser Facetten Friedrich Pützers. Sie beleuchtet seine bedeutende Tätigkeit als Hochschullehrer und Architekt für die TH Darmstadt. Sie zeigt Werke, die er als Städtebauer, Kirchenbaumeister und Denkmalpfleger, als Architekt für Wohnhäuser sowie für öffentliche und industrielle Bauten realisiert hat. Auch einen Blick in Pützers privates Leben lässt die Ausstellung zu.

Ausstellung: www.kunsthalle-darmstadt.de/Programm_3_0_gid_2_pid_46.html
Rahmenprogramm: www.kunsthalle-darmstadt.de/Programm_3_0_gid_4_pid_0.html
Veranstalter: Universitätsarchiv der TU Darmstadt
Kontakt:
Ort: Kunsthalle Darmstadt, Steubenplatz 1, 64293 Darmstadt

Foto: Katharina Krickow
Foto: Katharina Krickow

„Tag der offenen Tür“ im Haus der Geschichte

Sonntag, 13.09.2015, 11:00 bis 18:00 Uhr

Unter dem diesjährigen Motto „Handwerk, Technik, Industrie“ beteiligt sich das Haus der Geschichte am Tag des offenen Denkmals und öffnet seine Türen für alle interessierten kleinen und großen Besucher. Neben zahlreichen Führungen durch die Magazinräume und Schatzkammern der teilnehmenden Archive gibt es auch die Gelegenheit, Ausstellungen zur Industrialisierung in Südhessen und zur Baugeschichte des Hauses zu betrachten oder die zahlreichen Infostände der Archive und Vereine zu besuchen.

Staatsarchiv, Wirtschaftsarchiv und Stadtarchiv bieten überdies einen Bücherflohmarkt an.

Was mit Omas zerfleddertem Kochbuch zu tun ist oder wie man mit verfärbten Fotos am besten umgeht, wird bei der Sprechstunde in der Foto- und Restaurierungswerkstatt verraten. Dazu wird Hilfestellung beim Lesen alter Briefe geboten.

Kinder und Jugendliche können mit speziellen Führungen auf Entdeckungsreise ins Archiv gehen oder in der Schreibwerkstatt Urkunden mit Gänsekiel und Siegeln fertigen. Interessante Vorträge zu historischen Themen wie Landwirtschaft und Industrialisierung in Darmstadt runden das Programm ab.

Für das leibliche Wohl wird gesorgt. Auf dem Karolinenplatz unterhält bei passendem Wetter die Band „Line Seven“.

Programm
Veranstalter: Universitätsarchiv TU Darmstadt, Hessisches Staatsarchiv Darmstadt, Stadtarchiv Darmstadt, Hessisches Wirtschaftsarchiv e.V., Hessische familiengeschichtliche Vereinigung e.V., Hessische Historische Kommission Darmstadt, Historischer Verein für Hessen e.V., Film- und Videoclub Darmstadt e.V.
Kontakt: archiv@ulb.tu-darmstadt.de
Ort: Haus der Geschichte, Karolinenplatz 3, 64289 Darmstadt

TU-Herbstferienspiele 2015 – Das aktuelle Programm ist da!

1. Ferienwoche: 19.-23. Oktober 2015für 6-12 jährige Kinder
Food Matters

Erste Sprünge mit dem BMX-Rad ausprobieren, Schokolade herstellen und einfach Spaß haben.
Programm 2015 – 1. Woche
Anmeldung 2015 – 1. Woche

2. Ferienwoche: 26.-28. Oktober 20153-Tage Programm für Jugendliche von 12-16 Jahren
Let's Move – Parkour

Weil es im vorigen Jahr so viel Spaß gemacht hat, bieten wir in diesem Jahr auch wieder den Parkour an.
Programm 2015 – 2. Woche
Anmeldung 2015 – 2. Woche

Die Plätze sind begrenzt. Bitte haben Sie Verständnis, dass die Plätze nach dem zeitlichen Eintreffen der Anmeldungen vergeben werden.

Anmeldeformular bitte unterschrieben per Fax oder Post an folgende Adresse:
TU Darmstadt – Servicestelle Familie
Karolinenplatz 5, 64289 Darmstadt

FAX: 06151/16-26662, E-Mail: brandes.bi@pvw.tu-darmstadt.de

Ansprechpartnerinnen:
Ellen v. Borzyskowski: Tel. 06151/16-26563
Birgit Brandes: Tel. 06151/16-26567

Foto: Jan Ehlers
Foto: Jan Ehlers

Mitmach-Aktion: Den Schlossgarten winterfest machen!

Samstag, 17.10.2015, 10:00-14:00 Uhr

Die TU lädt Interessierte ein, gemeinsam mit dem Schlossgarten-Team der TU Darmstadt und TU-Kanzler Dr. Manfred Efinger den bisher fertiggestellten Teil des Schlossgartens winterfest zu machen. Gesucht sind Helferinnen und Helfer, die Totholz entfernen, Sträucher zurückschneiden und den Garten von Unrat befreien.

Treffpunkt: 10:00 Uhr
Ort: Wallbrücke (Zugang vom Karolinenplatz), 64283 Darmstadt

Helferinnen und Helfer werden gebeten, Kleingartenwerkzeuge wie Handharken, Gartenscheren und Handschuhe mitzubringen. Festes Schuhwerk ist empfohlen. Für die Pausen steht ein Imbiss bereit, außerdem lädt eine kleine Ausstellung mit Erinnerungen von Bürgerinnen und Bürgern an „ihren“ Schlossgraben zum Lesen und Verweilen ein.

Da bei den Aufräumarbeiten nur bis zu 40 Personen berücksichtigt werden können, wird um Anmeldung gebeten bis zum 9. Oktober unter oder telefonisch 06151/16-27591.

Wer Erinnerungen an den Schlossgraben für eine Fortführung der Ausstellung beisteuern möchte, kann dies ebenfalls tun unter oder telefonisch 06151/16-27591.

Weitere Informationen: www.mein-schlossgraben.de

Kammerorchester an der TU Darmstadt
Kammerorchester an der TU Darmstadt

„Symphonic Jazz“-Konzerte am 21. und 22. November 2015

Felix Mendelssohn Bartholdy „8. Sinfonie D-Dur”
Peter Warlock „Capriol Suite”
Jürgen Wuchner „Jazz-Suite für Tuba und Orchester“ (Uraufführung)
Wuchner ist erfolgreicher Jazzer und Träger des Darmstädter Musikpreises. Die Jazz-Suite hat er eigens für das Kammerorchester an der TU Darmstadt geschrieben.

Tuba: Ole Heiland
Schlagzeug: Max Appel
Leitung: Arndt Heyer

Samstag, 21.11.2015, 20:00 Uhr, Dreifaltigkeitskirche Reinheim/Odw., Kirchstraße
Sonntag, 22.11.2015, 19:00 Uhr, Pauluskirche Darmstadt, Niebergallweg 20

Nähere Informationen finden Sie online unter http://kammerorchester-tud.de und hier.

Eintritt frei.

Kammerorchester an der TU Darmstadt
Ansprechpartner: Stephan Kahlhöfer
Heinrich-Delp-Str. 68, 64297 Darmstadt
Tel.: +49 (0)6151/6604889, Mail:

Forum interdisziplinäre Forschung
Forum interdisziplinäre Forschung

FiF Forum: Autonomes Automobil und Recht

Am 10.12.2015 veranstaltet das Forum interdisziplimäre Forschung (FiF) der TU Darmstadt ein Forum zum Thema „Autonomes Automobil und Recht“

Termin: Donnerstag, 10.12.2015, 16:00 -18:00 Uhr
Ort: Vortragssaal der ULB, S1|20 Untergeschoss (Magdalenenstr. 8)

Die technologischen Entwicklungen in der Automobilindustrie in Richtung des selbstfahrenden oder „autonomen“ Fahrzeugs werfen neben ethischen eine Reihe vor allem rechtlicher Fragen und Probleme auf. Herr Professor Dr. Dr. Eric Hilgendorf, einer der führenden Juristen auf dem Gebiet des Technik- und Informationsrechts, wird im Rahmen des FiF Forum einen öffentlichen Vortrag „Das 'autonome' Automobil im Blick des Rechts" zum Thema halten.

Programm:
16:00 Uhr Begrüßung, Dr. Andreas Großmann
16:10–17:00 Uhr Vortrag von Professor Dr. Dr. Eric Hilgendorf
17:00–18:00 Uhr Podiumsdiskussion

Podiumsdiskussion:
Professor Dr. Dr. Eric Hilgendorf (Juristische Fakultät Universität Würzburg)
Professor Dr. Stefan Katzenbeisser (TU Darmstadt, FG Informatik, Security Engineering Group)
Professor Dr. Petra Gehring (TU Darmstadt, FG Philosophie)
Professor Dr.-Ing. Stephan Rinderknecht (TU Darmstadt, FG Mechatronische Systeme im Maschinenbau)
Professor Dr. Hermann Winner (FB Fahrzeugtechnik)

Moderation: Dr. Andreas Großmann, Wissenschaftlicher Leiter FiF

Download Programm

Pergamentband mit Lackmalerei, Provinienz Seligenstadt, um 1736
Pergamentband mit Lackmalerei, Provinienz Seligenstadt, um 1736

„Von der Goldenen Bulle zur Ernst Ludwig Presse: Einbände aus sieben Jahrhunderten in den Sammlungen der Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt”

Ausstellung besonderer Bucheinbände in der ULB

Termin: bis zum 15. November 2015, täglich zwischen 08:00 und 24
Ort: ULB Stadtmitte, UG1

Die Universitäts- und Landesbibliothek präsentiert im Ausstellungsbereich der ULB Stadtmitte im UG1 bis zum 15.11.2015 eine Ausstellung historischer Bucheinbände mit dem Titel „Von der Goldenen Bulle zur Ernst Ludwig Presse: Einbände aus sieben Jahrhunderten in den Sammlungen der Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt”.

Die Ausstellung ist Teil der 20. Jahrestagung des Arbeitskreises für die Erfassung, Erschließung und Erhaltung historischer Bucheinbände (AEB), die erstmals in der Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt Anfang Oktober 2015 stattfand. Eine Handreichung zur Ausstellung finden Sie auf den Webseiten des AEB.

Wiedereröffnung des Hörsaals im denkmalgeschützten Uhrturmgebäude

Termin: Freitag, 20. November 2015, 12:00-13:00 Uhr
Ort: Uhrturmgebäude, Hochschulstraße 4, 64289 Darmstadt

Begrüßung: Dr. Manfred Efinger, Kanzler der TU Darmstadt
Ansprachen:
Ingmar Jung, Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst
Professor Dr. Robert Roth, Dekan des Fachbereichs Physik der TU Darmstadt
Peter Sichau, Sichau & Walter Architekten BDA

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme.
Bitte melden Sie sich an unter:

Der Hörsaal, in dem der weltweit erste Professor für Elektrotechnik, Erasmus Kittler, seine Vorlesungen hielt, bietet wieder die besondere räumliche Atmosphäre wie anno 1904:
Nach umfangreichem Neuaufbau von Grund auf unter Berücksichtigung der nach den Kriegsschäden noch vorgefundenen historischen Struktur und aktueller technischer Anforderungen stehen künftig 198 Sitzplätze für die akademische Lehre und für öffentliche Veranstaltungen zur Verfügung.
Der Hörsaal ist Kernbestandteil des von Friedrich Pützer zwischen 1901 und 1904 erbauten Uhrturmgebäudes – der erste Erweiterungsbau der seinerzeit stark expandierenden Technischen Hochschule.
Im Zweiten Weltkrieg stark beschädigt, wurde das Gebäude in den 1950er Jahren als großer Hörsaal instandgesetzt. Ende der 1970er folgten Umbauten und eine Umnutzung als Bibliothek des Fachbereichs Physik.
Nun präsentiert sich das Innenensemble des Hörsaales komplett neu, Vorhalle und Treppenlauf, Laterne und Dachflächen sind wieder denkmalgerecht saniert – mit feiner Pracht und konstruktiven Raffinessen.